1. Bonn
  2. Beuel

Bilder, Collagen und Zeichnungen: Bonner Malschüler: Beuel als "Ansichtssache"

Bilder, Collagen und Zeichnungen : Bonner Malschüler: Beuel als "Ansichtssache"

"Beuel ist Ansichtssache" heißt eine Ausstellung der Bonner Malschule aus Beuel, die am Freitag im Beueler Rathaus eröffnet wurde. Monika Krämer-Breuer, Stadtverordnete für Beuel-Zentrum, bekannte sich bei ihren Begrüßungsworten als leidenschaftliche Beuelerin.

"Ja, Beuel ist Ansichtssache", sagte sie, "Beuel polarisiert. Beuel ist vom Industriestandort und von der Schäl Sick zur Boomtown und zur Sonnenseite gewachsen."

Auch für die Malschüler unter Leitung der Künstlerin Helga Weingärtner war Beuel Ansichtssache - keine rhetorische, sondern eine ganz reale. Denn sie machten sich den Stadtteil Beuel zu ihrem Thema. In Bildern, in Collagen, in kolorierten Zeichnungen - gemalt auf Leinwand oder Papier, mal in Acryl, mal in Öl, mal in Aquarell, mehr oder weniger abstrakt. Nur ein detailgetreues Rathaus in Öl gemalt, das gibt es in der Ausstellung nicht.

Weingärtner, die in ihren Kursen normalerweise keine Themen vorgibt, hatte die ,Ansichtssache? in den Kursen für Maler und Zeichner vorgeschlagen. Zehn Malschüler haben sich bereit erklärt, bei der Ausstellung mitzumachen: Claudia Becher, Georg Engelmann, Greta Frauboes, Annette Höweier, Helga Jakobi, Edith Ruppelt-Kosecki, Brigitte Lenzen, Barbara Neußer, Doro Schrör und Petra Thornwill.

Die Künstler begrüßen es, wenn man sie auf ihre Werke anspricht. Das sei die beste Rückmeldung, die man ihnen geben könne. So war Greta Frauboes schnell behilflich, um ihre Bilder zu erklären. Sie hatte die Kirche St. Joseph, die Hermannstraße und Rhein in Flammen sehr abstrakt, in starken Farben und in Acryltechnik umgesetzt. Doch mit wenigen Erläuterungen werden ihre Bilder klarer, trotz der Abstraktion verständlicher.

Interessant ist die Gegenüberstellung, die Georg Engelmann bei seinen Bildern "Kennedybrücke" zeigt. Nicht abstrakt, sondern nahezu realistisch hat er sie mal bei Tag und mal bei Nacht gemalt.

Die Bonner Malschule gibt es jetzt seit neun Jahren. Einmal im Jahr organisiert Leiterin Helga Weingärtner eine Schülerausstellung.

Die Ausstellung ist im Rathaus Beuel zu den üblichen Öffnungszeiten bis 17. Juni zu sehen.