1. Bonn
  2. Beuel

BonnVoice im Pantheon - endlich wieder vor Publikum

BonnVoice im Pantheon : Endlich wieder vor Publikum singen

Einer der erfolgreichsten Chöre Bonns steht bald auf der Bühne. Bei einer Probe haben sich die Sängerinnen und Sänger auf ihren Auftritt im Pantheon vorbereitet. Eine Zusatzvorstellung im Dezember ist wegen der großen Nachfrage bereits angesetzt.

Erleichterung, Vorfreude, Anspannung, Nervosität – alles gleichzeitig zeigen die 30 Mitglieder des Chores „BonnVoice“ bei der Probe zu ihrem Konzert am 27. Oktober im Pantheon. „Es geht endlich wieder los. Wir freuen uns ungemein auf unsere Veranstaltung, alle fiebern dem Start nach der Corona-Pause entgegen“, sagt Chorleiter Tono Wissing vor der Probe. Dies wird der erste Auftritt sein nach Karneval 2020, als der Chor im Beethovenjubiläumsjahr bei „Bonn steht Kopp“ im Telekom-Forum gesungen hat.

Neu bei diesem Konzert wird sein, dass der Chor auch neu arrangierte Volkslieder singen wird. Mit diesem Liedgut soll sogar eine CD aufgenommen werden. Als Eröffnungssong wurde „Run to you“ von Brian Adams ausgewählt, was man vielfältig interpretieren kann. Mit den weiteren Songs, die einen guten Groove haben, möchte man fröhlich sein und gute Stimmung verbreiten, verspricht Wissing. So, wie die Chormitglieder die Proben im Pantheon angegangen sind, kann man das mit der guten Stimmung voll und ganz bestätigen.

Chor ist geschrumpft

Vor der Pandemie bestand der Chor aus 40 Sängerinnen und Sängern in den klassischen Tonlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass. Jetzt sind es nur noch 30 Mitglieder. „Aus verschiedenen privaten, beruflichen und nachvollziehbaren Gründen ist der Chor geschrumpft. Das ist eine normale Fluktuation, weil wir keine neuen Leute aufnehmen konnten. Doch es stehen genügend Bewerber vor der Tür, die gerne mitsingen würden“, so Wissing.

Das Renommee ist beachtlich: Im Jahr 2018 erhielt der Chor bei einem Wettbewerb des WDR die Auszeichnung „Der beste Chor im Westen“. „Die harmonischen Wendungen wurden meisterhaft gelöst“, hieß es damals in der Urteilsbegründung.

Damit dies so bleibt, wurde in Corona-Zeiten fleißig geübt. Zuerst wurde digital geprobt, seit Ende der Sommerferien 2021 auch wieder bei Zusammenkünften. Der Auftritt jetzt im Pantheon ist die Premiere für weitere Auftritte. „Dieses Konzert ist nahezu ausverkauft“, so Harald Kirsch vom Pantheon. „Wobei wir nach Rücksprache mit dem Chor nur 70 Prozent der Karten verkaufen.“ Für das zweite Konzert im Pantheon in diesem Jahr am 19. Dezember heißt es bereits „ausverkauft“. Deshalb haben Chor und Pantheon beschlossen, an diesem Tag noch ein weiteres Konzert am Nachmittag einzuschieben.

Gemeinschaftssinn in der Pandemie besonders spürbar

Eine der Chorsängerinnen ist Silke Uckermann, Mitglied der Grünen in der Bezirksvertretung Beuel sowie in diversen kulturellen Gremien der Stadt. „Dieses Singen brauche ich, um meine Batterien aufzuladen“, sagt sie. Seit 2010 singt sie bei BonnVoice. „Wenn ich damals gewusst hätte, was für ein hochangesehener Chor dies ist, hätte ich mich gar nicht getraut, mich zu bewerben.“

Bonn habe sehr viele ausgezeichnete Chöre, meint sie, doch das Gesamtpaket von BonnVoice sei für sie am ansprechendsten. Die Energie und der Gemeinschaftssinn im Chor habe sie gerade im Lockdown bei den wöchentlichen Terminen bemerken können. „Ich habe jedoch den Tag herbeigesehnt, an dem wir wieder zusammen sind. Es ist einfach schön, wieder hier im Pantheon zu sein. Ich werde mit Gänsehaut auf der Bühne stehen, so wird mir das nahegehen.“

Weitere Informationen unter bonnvoice.de und www.pantheon.de.