1. Bonn
  2. Beuel

Tanzworkshops: Breakdance lernen mit B-boy Tower

Tanzworkshops : Breakdance lernen mit B-boy Tower

Breakdance gibt es schon lange, und es ist noch längst nicht out. Das zeigte zumindest der Zuspruch des Tanz-Workshops, der am Freitag in der Turnhalle der integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel ausgerichtet wurde.

Unter den Jugendlichen, die wegen fehlender Technik ein Weilchen auf den Workshop-Beginn warten mussten, waren auch Daniel, Atreju (beide 13) und Aaron (12), alle von der Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Tannenbusch. "Ich fand das mal interessant", meinte Daniel. "Heute bin ich hier, weil wir mit richtigen Tanzprofis üben. An unserer Schule ist das mehr Rumgehüpfe als Breakdance."

Mit Breakdancer "B-boy Tower" hatten die Teilnehmer einen international bekannten Künstler vor sich, der sie zusammen mit Jan-Maurice Wolter als Dolmetscher in die Grundlagen dieses Tanzstils einführte. Für Aaron war das aber nicht der einzige rund: "Ich mache mit, weil's einen fit hält und man gelenkiger wird."

Er wolle mal ausprobieren, ob das auch dauerhaft etwas für ihn wäre. Eine Einstellung, die Marcel Jamroz, Mitarbeiter des Veranstalters Nadar Jarrar, gefallen dürfte. Der Workshop, der gemeinsam mit dem Verein Heimstatt Bonn ausrichtet wird, solle Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mal in Tanzstile reinzuschnuppern.

Bis in den Abend gab es nicht nur den Workshop für Breakdance, sondern auch für Hiphop und House mit den KünstlernWave-Son, Adnan und Platini.

Die Veranstalter organisieren außerdem den Event "Battle Cry - The Art of B-boying" im Brückenforum. Internationale Gruppen treten in "Battles" gegeneinander an. Gestern war der Auftakt mit "Power moves", einer speziellen Breakdance-Variante. Am Samstag, 22. September, ab 18 Uhr geht es im Brückenforum weiter. Karten kosten im Vorverkauf 22 Euro, abends 25 Euro.