Treffpunkt für Ukrainerinnen in Bonn Für ein paar Stunden den Krieg in der Heimat vergessen

Beuel · Jeden Sonntag organisiert ein Verein in der Brotfabrik in Beuel einen kostenlosen Mittagstisch vor allem für Frauen aus der Ukraine. Es geht dort um mehr als eine Mahlzeit. Es geht um Nähe und Wärme. Doch die Angst um Söhne, Väter und Ehemänner schwingt immer mit.

 In der Brotfabrik wird an diesem Sonntag Gemüse mit Huhn und Reis ausgegeben.

In der Brotfabrik wird an diesem Sonntag Gemüse mit Huhn und Reis ausgegeben.

Foto: Benjamin Westhoff

Es ist ein schwarzes Wochenende für die Ukraine, und es ist ein glückliches Wochenende für Nina Malysh aus Kiew. Einen Tag, nachdem die ukrainische Armee in der Stadt Awdijiwka der Übermacht russischer Aggressoren weichen musste, sitzt die 52-Jährige in der Kantine der Brotfabrik in Beuel und lehnt sich an die Schulter ihres Mannes. Dass Valery (58) sie in Deutschland besuchen kann, kommt selten vor – es ist erst das zweite Mal, seit Nina im Mai 2022 mit ihrem Sohn Ivan vor dem Krieg nach Bonn floh. Ihr Mann, Pilot bei einer zivilen Fluggesellschaft, darf die Ukraine nur auf Dienstreisen verlassen.