1. Bonn
  2. Beuel

Erinnerungsort Tanzschule: Caritasverband und Tanzhaus Bonn starten Projekt für Menschen mit Demenz

Erinnerungsort Tanzschule : Caritasverband und Tanzhaus Bonn starten Projekt für Menschen mit Demenz

Wenn das Gedächtnis anfängt zu schwächeln, ziehen sich ältere Menschen oft aus dem gesellschaftlichen Leben zurück und meiden soziale Kontakte. Was vielen Menschen mit Demenzerkrankungen fehlt, sei Wertschätzung und Normalität außerhalb ihrer vier Wände, sagt Stefan Kleinstück, Koordinator der Initiative Demenz-Servicezentrum in Köln.

Zwei Dinge, die er selbst bei seiner privaten Leidenschaft, dem Tanzen, erlebt. Deswegen hat Kleinstück 2005 Beruf und Hobby verbunden und gemeinsam mit dem Kölner Tanzlehrer Hans-Georg Stallnig das integrative Projekt "Wir tanzen wieder" für Menschen mit und ohne Demenzerkrankung entwickelt.

Der Bonner Caritasverband und das Tanzhaus Bonn in den Vilicher Arkaden bringen das Konzept nun nach Bonn. Am Donnertag, 15. Januar, findet in der Beueler Tanzschule der erste von elf Tanznachmittagen statt. "Uns geht es darum, dass auch Demenzkranke am gesellschaftlichen Leben teilhaben", sagt Caritas-Direktor Jean-Pierre Schneider.

Gerade ältere Menschen verbänden mit Tanzschulen emotionale Erinnerungen, sagt Kleinstück. "Vielleicht haben sie dort sogar ihren Partner kennengelernt." Auch die Tanzschritte hätten die meisten noch parat. Tanzlehrerin Sybille Müller hat sich als Vorbereitung einen Tanznachmittag in Köln angeschaut. "Es macht so viel Freude, zu sehen, wie ältere Menschen plötzlich mitsingen und mittanzen, weil sie ein Lied wiedererkennen", sagt sie. Getanzt werden Walzer und Swing, aber auch Rock 'n' Roll und Hip-Hop.

Einige Multiplikatoren wurden bereits geschult. "Dabei ging es vor allem darum, die Betreuungs- und Begleitpersonen für das Projekt zu begeistern und ihnen selbst die Angst vor dem Tanzen zu nehmen", sagt Kleinstück. Denn sie sollen das Projekt nicht nur in den Einrichtungen und bei der häuslichen Pflege bekannt machen, sondern auch selbst mittanzen. Die Nachmittage sind aber auch für alle Interessierten mit und ohne Demenz offen.

Gefördert wird das Projekt von der Caritas Stiftung Bonn. "Uns hat das Konzept sofort überzeugt", sagt der Kuratoriumsvorsitzende Helmut Stahl. Die Stiftung übernimmt auch die Teilnahmegebühr für bedürftige Senioren mit Bonn-Ausweis. Gekrönt wird die Veranstaltungsreihe am 23. Oktober mit einem Tanzball.

  • Der erste Tanznachmittag findet am Donnerstag, 16. Januar, von 14.30 bis 16 Uhr, im Tanzhaus Bonn, Gartenstraße 102, statt. Der Eintritt kostet fünf Euro.