1. Bonn
  2. Beuel

Holzlarer Kinderprinzenpaar: Der Prinz hat keinen Gegenkandidaten

Holzlarer Kinderprinzenpaar : Der Prinz hat keinen Gegenkandidaten

Ein bisschen Zeit hat Neremine Westphal ja noch, bis die nächste Session beginnt. Denn bei der Kinderprinzenwahl des Holzlarer Festausschusses war der erste Alaaf-Ruf etwas holprig: "Wir rufen aus auf den neuen Ordensträger ... ähm, was kommt noch mal danach?", sagte die Neunjährige schüchtern seufzend ins Mikrofon.

Aber als Prinzenführer Patrick Flatten ein paar Worte vorsagte, klappte auch das. Vorher hatte sie die Jury, in der 17 Vertreter der Ortsvereine saßen, mit ihrem "Gangnam-Style"-Tanz überzeugt. Da konnte der Festausschuss nur im Hintergrund mitklatschen, als Neremine und ihre Mitstreiter sich akrobatisch auf dem Boden räkelten. Auch Janosch Klaßmann, der ihr Prinz in der Session 2013/14 sein wird, hatte die Tanzschritte drauf.

In mehreren Disziplinen mussten die fünf Kinderprinzenpaarbewerber zeigen, warum sie sich zur Regentschaft eigneten. Nach einer kurzen Vorstellung ging es auch an die Ordensvergabe, natürlich mit echtem Bützen. "Aber ob das alles perfekt funktioniert, ist gar nicht so wichtig", sagte Oliver Wierz, der für den SV Rot-Weiß Beuel in der Jury saß.

Weil er selbst eingefleischter Karnevalist ist und seine Tochter auch schon Kinderprinzessin war, entsandte ihn der Verein zur Wahl. Vieles würden die Kleinen in den kommenden Monaten lernen: "Aber die Ausstrahlung mus von Anfang an stimmen." Neremine und Janosch ist der Karneval nicht fremd: Beide waren in der vergangenen Session die Pagen des Holzlarer Kinderprinzenpaares.

Dass Janosch selbst das Zepter in der Hand halten darf, findet er schon jetzt aufregend. Die Wahl war für den Elfjährigen allerdings nur Formsache und nicht allzu nervenaufreibend. Bis kurz vorher hatte sich kein anderer Junge gefunden, spontan entschied er sich dazu.

Neremine hingegen rechnete nicht damit, dass die Jury sie küren würde. Gemeinsam mit ihrer sieben Jahre alten Schwester Nesrine war sie angetreten. "Aber wir haben abgemacht, dass wir uns unterstützen werden, egal wer Prinzessin wird", sagte Nesrine. Im Karneval werden beide untrennbar sein: Nesrine Westphal und Denise Bamberger begleiten das Prinzenpaar als Pagen. Und wenn das Kostüm endlich da ist, wird Neremine auch ihre kleine Schwester in das närrische Kleidchen schlüpfen lassen.

"Die Vorbereitungen für die Session gehen bald los", sagte Oliver Wierz. Ab dann gibt es einen straffen Zeitplan für den Nachwuchs. Er muss alle Sprüche lernen und Bräuche, die er im Karneval braucht. Auch die Wahl der Sessionslieder und das Einstudieren eines Tanzes stehen an. Die Kostüme sind zwar dieselben, werden aber von einer Schneiderin angepasst. Pünktlich zur Proklamation am 9. November soll schließlich alles sitzen.