1. Bonn
  2. Beuel

Ferienfreizeit in Kohlkaul: Die Kinderstadt in Beuel wird wieder eröffnet

Ferienfreizeit in Kohlkaul : Die Kinderstadt in Beuel wird wieder eröffnet

Zwei Wochen lang betreuen Mitarbeiter der Jugendfarm 120 Mädchen und Jungen in der Kinderstadt "Finkenhausen". In der Ferienfreizeit bekommen Kinder die Möglichkeit, komplexe Zusammenhänge einer Stadt relativ wirklichkeitsnah zu erleben.

Bereits zum dritten Mal werden sich in den ersten beiden Wochen der Sommerferien 2018 die Tore von Finkenhausen in Kohlkaul wieder öffnen. Insgesamt 120 Kinder und 18 Jugendliche werden die Kinderstadt Finkenhausen mit Leben füllen.

Die Kinderstadt bietet Kindern eine einzigartige Möglichkeit, selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen, Beteiligung zu erfahren und Demokratie zu lernen. Täglich suchen sie sich ihre Jobs aufs Neue aus, sie verdienen Geld (Finkentaler), wählen ihren Bürgermeister oder ihre Bürgermeisterin und den Stadtrat oder übernehmen selber dieses Amt. Sie können Gesetze verändern und sich die Stadt nach ihren Wünschen und Ideen zu Eigen machen.

Die Kinder bekommen dadurch die Möglichkeit, die komplexen Zusammenhänge einer Stadt relativ wirklichkeitsnah zu erleben und Demokratie greifbar und nachvollziehbar praktisch auszuprobieren. Die einzelnen Betriebe wie beispielsweise Bäckerei, Post, Zeitung oder Bank, in denen die Kinder im Rahmen der Kinderstadt arbeiten und (Spiel-) Geld verdienen können, werden hierbei von jugendlichen Betreuern und Betreuerinnen geleitet, die den Kindern bei der Umsetzung ihrer Ideen zur Seite stehen.

Manche Kinder sind sich schon am ersten Tag sicher, welcher Job der richtige für sie ist, andere nutzen die Möglichkeit, zunächst verschiedene Berufe auszuprobieren. Die einzige Regel dabei ist, dass man mindestens eine halbe Stunde in einem Betrieb bleiben muss, bevor man wechseln darf. Lohn gibt es natürlich auch, genau wie man auch Steuern zahlen muss, die vom Finanzamt erhoben werden. Ob die Steuern über die gesamte Woche konstant bleiben, ob sie abgeschafft oder erhöht werden, das entscheidet der Bürgermeister mit seinem Stadtrat, welcher von allen Bürgerinnen und Bürgern am Dienstag gewählt wird. Oder wird es zu diesem oder zu vielen weiteren Themen einen Bürgerentscheid geben? Auch das ist in Finkenhausen selbstverständlich möglich.

Zusammengefasst werden diese Überlegungen treffend durch einen Artikel der Zeitungsredaktion Finkenhausen aus dem Jahr 2016 wiedergegeben: „Soll Finkenhausen eine Müllabfuhr bekommen? Manche sind dafür, manche dagegen. Aber wäre es mit Müllabfuhr nicht besser und einfacher in Finkenhausen? Es gäbe mehr Jobs, weniger Arbeitslose und es gäbe Kinder, die sich um den ganzen Müll kümmern würden.“ In Finkenhausen, so viel kann verraten werden, gibt es inzwischen eine Müllabfuhr.

Das Projektteam blickt zuversichtlich und gespannt auf die kommenden zwei Wochen in Finkenhausen und ist überzeugt, dass auch dieses Jahr die Kinderstadt wieder ein voller Erfolg werden wird. Der General-Anzeiger wird täglich aus dieser besonderen Stadt berichten.

Der betreute Kinder- und Jugendtreff Finkenweg in Kohlkaul ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung unter der Trägerschaft der Jugendfarm Bonn. Adresse: Offener Kinder- und Jugendtreff, Finkenweg 31. Ansprechpartner ist Simon Adams, 0 22 8/6 29 87 98 21.