1. Bonn
  2. Beuel

"Rheinland Studie" startet in Beuel: DZNE-Studie untersucht 30 000 Menschen 30 Jahre lang zum gesunden Altern

"Rheinland Studie" startet in Beuel : DZNE-Studie untersucht 30 000 Menschen 30 Jahre lang zum gesunden Altern

Das Gebäude ist noch eingerüstet, Maler bearbeiten die Außenfassade. Ein großes Banner verrät, dass sich am ehemaligen Sparkassen-Gebäude am Landgrabenweg gerade Einiges tut. "Bald in Beuel - Rheinland Studie" steht darauf.

Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) startet im kommenden Jahr in Beuel die "Rheinland Studie", die über mindestens 30 Jahre bis zu 30 000 Menschen in Bonn und Umgebung begleiten will. Das DZNE möchte mit dieser großangelegten Bevölkerungsstudie erforschen, welches die Faktoren für gesundes Altern sind.

Im Fokus der Studie steht das Gehirn, das eine wichtige Rolle für das körperliche und geistige Wohlbefinden spielt, und seine Entwicklung im Lebensverlauf. Die Wissenschaftler um die Leiterin der Studie, Professor Monique Breteler, erhoffen sich auch Erkenntnisse darüber, welche Faktoren auf das Entstehen neurodegenerativer Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson Einfluss haben.

Teilnehmer werden alle drei bis vier Jahre untersucht

Das Gebäude am Landgrabenweg ist das erste von drei Zentren in der Region, in denen die Studienteilnehmer alle drei bis vier Jahre erneut die verschiedenen Untersuchungen durchlaufen sollen. Und Limpericher Bürger rund um den Landgrabenweg könnten als erste schon bald Post vom DZNE bekommen.

"Es kann sich niemand für die Teilnahme an der Studie freiwillig bewerben, sondern wir laden Einwohner ab 30 Jahren aus der Allgemeinbevölkerung schriftlich ein", erklärt Nüket Çebi, die für die Kommunikation der "Rheinland Studie" verantwortlich ist. "Diese Einladung erfolgt schrittweise - ausgehend von der direkten Nachbarschaft des Untersuchungszentrums. So wollen wir für kurze Wege sorgen und die Studie in den Alltag der Teilnehmer integrieren."

Vorstudie läuft in den Räumen seit 2014

Bereits 2012 hat das DZNE das Gebäude der ehemaligen Sparkasse gekauft, umfangreich umgebaut und mit (innovativer) Medizintechnik ausgestattet, unter anderem einem modernen MRT. Darüber hinaus gibt es verschiedene Untersuchungsräume sowie ein eigenes Labor. Auf rund 700 Quadratmetern werden die Untersuchungen und Interviews von speziell geschulten Studienassistenzen durchgeführt.

Seit dem Frühjahr 2014 läuft in den Räumen bereits die Vorstudie, an der bisher mehrere hundert Probanden mitgewirkt haben. Deren Untersuchungsprogramm umfasst neben Kognitionstests beispielsweise die Darstellung von Hirnstrukturen mittels MRT. Es werden Blut- und Urinproben genommen, Augen und Hörsinn getestet sowie die körperliche Fitness untersucht.

"Die Vorstudie dient dazu, die Abläufe zu optimieren", sagt Çebi. Im Augenblick bekommt das Zentrum außen den letzten Schliff, denn bereits im Dezember soll die "Rheinland Studie" dort mit den ersten Beueler Bürgern beginnen.

Wer Fragen zur Studie hat, kann sich unter 02 28/43 30 29 00 oder kontakt-rheinlandstudie@dzne.de melden.