1. Bonn
  2. Beuel

Bereits mehr als 100 corona-konforme Gottesdienste: Evangelische Gemeinde lädt zu Videomessen ein

Bereits mehr als 100 corona-konforme Gottesdienste : Evangelische Gemeinde lädt zu Videomessen ein

Wer den Weihnachtsgottesdienst nicht verpassen will, dem bietet die Evangelische Gemeinde in Beuel allein an Heiligabend rund 20 verschiedene Möglichkeiten der Teilnahme. Präsenzgottesdienste mit Voranmeldung, Zoom-Sitzungen oder Videogottesdienste, die jederzeit abrufbar sind. Jeder soll die Weihnachtstradition so leben können, wie es für ihn am besten passt. Um möglichst kein Risiko einzugehen, empfiehlt die Gemeinde eine der digitalen Varianten zu wählen.

Der Bonner Kirchenkreis lässt die Gemeinden nach dem Corona-Beschluss von Bund und Ländern frei darüber entscheiden, ob sie die geplanten Weihnachtsgottesdienste in Präsenz abhalten. Die evangelische Kirchengemeinde Beuel lädt zu Online-Gottesdiensten ein, möchte aber auch Kirchenbesuche für die Gläubigen an Weihnachten möglich machen.

„Wir haben in diesem Jahr schon etwa 100 Corona-konforme Gottesdienste gehabt, bisher gab es keinen einzigen Ansteckungsfall“, berichtet Michael Peter Steffen, Öffentlichkeitsreferent der Beueler Gemeinde. Seit Beginn der Pandemie veranstaltet seine Kirche Gottesdienste mit entsprechendem Hygienekonzept. Für diejenigen, die lieber kein Risiko wagen möchten und zu Hause bleiben, gibt es alternativ die Möglichkeit, Gottesdienste auch live auf der Videoplattform „Zoom“ mitzuverfolgen oder ein vorproduziertes Gottesdienst-Video im Netz anzuschauen. Die Zoom-Links finden sich schon jetzt auf der Anmeldeseite der Gemeinde-Website (https://www.evangelisch-beuel.de/wordpress/?p=4314). Den Streaming-Link zum Video-Weihnachtsgottesdienst stellt die Gemeinde am 24.12. online; er kann dann jederzeit angeschaut werden.

Bereits an Ostern und Pfingsten seien die Videogottesdienste gut bei den Zuschauern angekommen, meint Steffen. Auch für die Andachten in der Weihnachtszeit empfiehlt die Gemeinde die Online-Angebote der Kirchen zu nutzen, um das Infektionsrisiko niedrig zu halten. Alle Informationen, Termine und Links gibt es auf www.evangelisch-beuel.de.

Für diejenigen, die den gewohnten Kirchenbesuch an Weihnachten bevorzugen, will die Gemeinde dies auch in diesem Jahr möglich machen. „Viele leben alleine und sind glücklich, wenn sie diesen besonderen Anlass in Gemeinschaft erleben können“, erklärt Pfarrerin Bettina Gummel aus der Nommensen-Kirche, deshalb müsse improvisiert werden.

Der besonderen Verantwortung bei Versammlungen mit bis zu 50 Personen ist sich die Gemeinde bewusst, mit viel Abstand zwischen den Sitzplätzen und regelmäßigem Lüften der Räume wollen die vier evangelischen Kirchen in Beuel möglichst Corona-konforme Präsenzgottesdienste stattfinden lassen. Um kontaktlos zu den jeweiligen Sitzplätzen in der Kirche zu gelangen, müssen sich Besucher vorab auf www.eveeno.de anmelden, einem Sitzplantool, das ähnlich wie eine Kinoreservierung funktioniert. So behält die Gemeinde auch einen Überblick über die Gottesdienstbesucher und kann sie im Falle eines Falles auch im Nachhinein kontaktieren.

Brot für die Welt sammelt Spendenund Kollekten

 Das kirchliche Hilfswerk „Brot für die Welt“ sammelt auch in diesem Jahr wieder Spenden und Kollekten, um Hunger und Elend auf der Welt zu bekämpfen. 2020 lautet das Motto der Organisation: „Gott. Würde. Mensch.“  Christen sehen die Schöpfung von Gott erschaffen, auch die Menschheit. „Dieses enorme Geschenk, dass wir leben und atmen dürfen, gibt uns Würde“, erklärt Steffen. Diese Würde mit anderen zu teilen, sei die Kernbotschaft von Jesus Christus: Liebe Deine/n Nächste/n wie Dich selbst. Das heißt auch, Menschen in Not zu helfen, beispielsweise indem man spendet. Die Spenden und Kollekten aus den Kirchengemeinden bilden das Fundament des Hilfswerks. Im letzten Jahr habe die Beueler Gemeinde allein bei den Weihnachtsgottesdiensten mehr als 12 000 Euro für Bedürftige sammeln können, so Gummel. Auch im Coronajahr hofft die evangelische Kirchengemeinde auf viele Unterstützer.