Auftritt von Fedde Le Grand Strandbar Bikini Beach lockt Festival-Fans nach Oberkassel

Beuel · Am Pfingstmontag verwandelte sich die Strandbar Bikini Beach in eine Oase für Fans elektronischer Musik, angeführt vom niederländischen DJ Fedde Le Grand. Die Gäste kamen aus der ganzen Region.

Direkt am Rhein warten die Besucherinnen und Besucher auf den Auftritt des DJs Fedde le Grand.

Direkt am Rhein warten die Besucherinnen und Besucher auf den Auftritt des DJs Fedde le Grand.

Foto: Abir Kassis

Sonne, Beats und Strandfeeling mitten in Bonn: An Pfingstmontag verwandelte sich die Strandbar Bikini Beach in eine sommerliche Wohlfühloase für Techno-Fans. Bereits am frühen Nachmittag standen die Besucher am Eingang Schlange. Die pulsierenden Elektro-Beats waren schon von Weitem zu hören, Gäste tanzten barfuß im warmen Sand oder entspannten sich mit einem kühlen Aperol in den Liegestühlen.

Mit klangvollen Bässen stimmten die Support-Acts die Gäste auf den Höhepunkt der Veranstaltung ein. Der niederländische Elektro-DJ Fedde Le Grand, dessen Youtube-Kanal mehr als 300.000 Abonnenten zählt, lockte zahlreiche Fans nach Oberkassel.

Viele Besucher kamen eigens für die Techno-Veranstaltung aus benachbarten Städten, teilweise sogar aus Frankfurt und Düsseldorf, um den bekannten Musiker live zu erleben. Eisverkäufer Robert Staroste, der den Gästen am Stand eine kühle Erfrischung anbot, hatte einiges zu tun. Mit der Wahl seines Saisonjobs ist der junge Mann äußerst zufrieden, vor allem wegen der positiven Stimmung. „Ich kann mich nicht beschweren, das Beste an der Arbeit ist die lockere Atmosphäre und dass alle gut drauf sind“, so Staroste.

Robert verkauft Eis und ist mit der Wahl seines Saisonjobs sehr zufrieden: „Das Beste an der Arbeit ist die lockere Atmosphäre und dass alle gut drauf sind.“

Robert verkauft Eis und ist mit der Wahl seines Saisonjobs sehr zufrieden: „Das Beste an der Arbeit ist die lockere Atmosphäre und dass alle gut drauf sind.“

Foto: Abir Kassis

„Das Festival-Feeling, das es hier gibt, findet man sonst nur auf größeren Veranstaltungen wie dem Panama Open Air“, schwärmte Strandbar-Besucherin Jenny. Ihre Freunde Karin und Frank teilen diesen Eindruck und sind froh, dass es eine solche Location in Bonn gibt. Der Eintritt von 25 Euro für die Veranstaltung störte sie nicht. „Der DJ ist ziemlich bekannt und mit den Early Bird Tickets kann man sogar ein paar Euro sparen, wenn man früh bestellt“, sagt Frank. „Ich fühle mich hier wie zu Hause“, fügt er hinzu. Das Trio aus Sankt Augustin schätzt besonders die gute Anbindung mit der Regionalbahn.

Auch für Björn und David aus Troisdorf lohnt sich die Anreise nach Oberkassel für das Strand-Ambiente. David zeigte sich begeistert vom Flair der Veranstaltung und war überrascht, dass der hochkarätige DJ aus den Niederlanden auflegte. „Ich hätte nicht gedacht, dass Fedde Le Grand hier spielt, weil die Location verhältnismäßig klein ist“, sagt David. „Normalerweise ist er auf großen Festivals unterwegs, letztes Jahr war er zum Beispiel bei Parookaville“, fügt sein Freund Björn hinzu.

Martin und Alina aus Ahrweiler waren schon früh vor Ort und hatten sich mit frischen Cocktails eingedeckt. Für Alina hat sich der Besuch gelohnt. „Wir hören gerne Techno-Musik und dachten, am Feiertag kann man gut hierhin kommen“, so die junge Frau aus Ahrweiler. Mahmud ist am Bikini Beach als Promoter für eine Tabak-Firma im Einsatz. An einem Holzstand verteilte er gratis Sonnenbrillen, Hüte, Brusttaschen, Tabakbedarf und Feuerzeuge mit dem Firmenlogo an die Gäste. „Ich bin öfter auf großen Festivals unterwegs“, erzählt er. „Das ist ziemlich cool, da zu arbeiten, wo Leute feiern gehen – und es ist super abwechslungsreich“, sagt er. Am wichtigsten ist für ihn, dass die Gäste höflich und respektvoll zueinander sind.

Strand-Erlebnis in Beuel

Die Kulisse am Beueler Rheinufer lockt seit 2020 zahlreiche Strandliebhaber nach Oberkassel. Inspiriert von berühmten Partystränden wie Tulum, Mykonos und Ibiza verbindet Bikini Beach moderne Einflüsse mit dem lokalen Charme des Rheinlands. Geschäftsführer Jörg Grünewald hat damit eine unerwartete Kulisse am Rheinufer geschaffen. Mit einer Outdoor-Fläche von 1500 Quadratmetern und natürlichem Schatten durch alte Bäume bietet die Strandbar eine sommerliche Urlaubsatmosphäre. Die musikalische Auswahl reicht von Beach Vibes über elektronische Klänge bis hin zu Housemusik, die besonders junge Strandbesucher anspricht. Regelmäßige Events sind etwa „Barfuß am Strand“, die „Full Moon Night“, „Strandliebe“, „Bio Bio“ und die „Afterjobpartys“.

Die Zukunft des Areals ist allerdings noch unsicher. Denn die ungewisse Pachtzeit der Fläche durch die Stadt Bonn, die möglicherweise von der Deutschen Bahn für die S13-Baustelle genutzt werden könnte, stellt ein Hindernis für langfristige Planungen dar.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort