1. Bonn
  2. Beuel

Konrad-Adenauer-Platz in Beuel: Fußgänger bei Unfall mit Straßenbahn schwer verletzt

Konrad-Adenauer-Platz in Beuel : Fußgänger bei Unfall mit Straßenbahn schwer verletzt

Ein 26 Jahre alter Mann wurde am Mittwochnachmittag an der Beueler Haltestelle „Konrad-Adenauer-Platz“ von einer einfahrenden Bahn erfasst und schwer verletzt. Laut Zeugen soll der Mann über eine rote Ampel gelaufen sein.

Eine Bahn der Linie 66, die in Fahrtrichtung Siegburg unterwegs war, hat am Mittwoch gegen 15.05 Uhr kurz vor der Haltestelle Konrad-Adenauer-Platz einen 26 Jahre alten Fußgänger erfasst.

Wie Polizeisprecher Robert Scholten auf Anfrage sagte, versuchte der Mann offenbar an einer Fußgängerfurt die Gleise noch vor der einfahrenden Bahn zu überqueren. Der Mann, der aus Richtung Von-Sandt-Straße kam, wurde schwer verletzt, seinen Gesundheitszustand beschrieben Ärzte laut Polizei aber als stabil.

Auch am Donnerstag wurde der Mann noch im Krankenhaus behandelt, wie die Polizei mitteilte. Auf den Zeugenaufruf der Ermittler haben sich acht Zeugen gemeldet. Laut ihnen soll der 26-Jährige bei Rot über die Ampel gelaufen sein.

Wie Frank Frenser von der Bonner Feuerwehr, die mit 35 Einsatzkräften vor Ort war, am Mittwoch sagte, wurden die Beine des 26-Jährigen unter dem ersten Waggon der Bahn eingeklemmt. Er war jederzeit ansprechbar, musste aber von der Feuerwehr befreit werden. Dafür hoben die Wehrleute mit zwei Hydraulikhebern die Bahn an. Etwa 25 Minuten nach der Alarmierung konnte der Mann so befreit werden und anschließend in ein Krankenhaus gefahren werden. Der Fahrer der Bahn erlitt einen Schock und wurde vor Ort ebenfalls behandelt. Die Bahninsassen erlitten nach bisherigem Kenntnisstand keine Verletzungen.

Aufgrund des Einsatzes fuhren die Bahnen der Linien 62 und 66 den Konrad-Adenauer-Platz während des gesamten Einsatzes nicht an, da die Stadwerke Bonn (SWB) an der Haltestelle wegen des Unglücks den Strom der Oberleitungen gekappt hatten. Die Strecken wurden für die Zeit des Rettungseinsatzes daher komplett getrennt, wie SWB-Sprecher Michael Henseler erläuterte.

Bei den Nutzern der Stadtbahn war Geduld gefragt, da die SWB einen Bahnersatzverkehr laut eigener Aussage nicht einrichten konnten, weil auch die Busse den Konrad-Adenauer-Platz zunächst nicht passieren konnten. „Die Linien fahren einen großen Umweg fahren und passieren den Rhein über die Nordbrücke“, so Henseler zum Zeitpunkt des Einsatzes. Erst gegen 16.20 Uhr konnten die Busse wieder die Bushaltestelle am Konrad-Adenauer-Platz bedienen und über die Kennedybrücke fahren.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/150 bei den Beamten zu melden.