1. Bonn
  2. Beuel

Jugendzentrum Michael in Beuel: Gemeinsames Kochen macht jetzt noch mehr Spaß

Jugendzentrum Michael in Beuel : Gemeinsames Kochen macht jetzt noch mehr Spaß

Das Jugendzentrum Michael hat eine neue Küche erhalten. So macht allen das Kochen noch mehr Spaß.

Das gemeinsame Kochen zählt bei den Mädchen und Jungen im Jugendzentrum Michael zu den beliebtesten Gemeinschaftsaktionen. Die Kinderkonferenz zum Wochenstart ist stets gut besucht, denn hier wird entschieden, was in den kommenden Tagen zum Mittagessen zubereitet wird.

Dabei dürfen die Kinder selbst bestimmen, was auf den Speiseplan kommt: Bei der Kinderkonferenz wird jeden Montag das Wochenprogramm für das Mittagessen erstellt. Ab sofort wird das gemeinschaftliche Kochen noch mehr Spaß machen, denn das Jugendzentrum hat eine neue Küche erhalten.

Mit einer kleinen Einweihungsfeier wurde die Einrichtung des neuen Schmuckstücks jetzt gefeiert. Die beiden Übungsleiter Stanley Salm (20) und Marcio Remann (19) haben die Kinder mit einem Drei-Gänge-Menü überrascht: „Wir haben Bruschetta mit Knoblauch zubereitet, eine Kartoffelsuppe gekocht, und als Nachtisch gibt es noch Mousse au chocolat“, verraten die beiden.

Nachdem die Mädchen und Jungen das Essen genossen hatten, freuen sie sich jetzt natürlich riesig darauf, auch selbst in der neuen Küche Mahlzeiten zuzubereiten. Gemeinsames Essen war schon immer ein wichtiges Thema im Jugendzentrum Michael. Gekocht wird in kleinen Gruppen unter der Leitung einer Fachkraft.

Kinderfreundliche Küche

Das wird zukünftig auf jeden Fall noch mehr Spaß machen, denn in der neuen kinderfreundlichen Küche befinden sich Herd und Backofen für die Mädchen und Jungen auf der richtigen Höhe. „So können alle Kinder in den Kochtopf schauen und selbstständig mit kochen“, erklärt Einrichtungsleiterin Kathrin Klevenhaus.

Im familiären Umfeld seien warme Mahlzeiten heute nicht mehr so üblich, berichtet sie. Etwa 20 bis 30 Kinder kommen jeden Tag nach der Schule ins Jugendzentrum. Die meisten bringen großen Hunger mit, da sie zu Hause kaum etwas oder gar nichts gegessen haben. „Die Kinder sind aber auch sehr wissbegierig und neugierig, was die Abläufe der Essenszubereitung angeht“, berichtet Klevenhaus.

Für die neue Küche hat das Jugendzentrum einen Antrag beim Erzbistum Köln gestellt. Dank des zugesicherten Förderbetrags in Höhe von 30.000 Euro konnte das kleine Kochstudio eingerichtet werden. „Unsere alte Küche war sehr in die Jahre gekommen“, berichtet Klevenhaus.

Die Küche war seit der Eröffnung des Hauses 1963 nie ausgetauscht worden. Knapp 60 Jahre ist dies her, genauso lang wurde das Jugendzentrum Michael unter der Trägerschaft des ehrenamtlich arbeitenden Vereins Haus Michael geführt.

Mit der Übernahme durch die Katholische Jugendagentur Bonn hat sich einiges geändert: „Wir sind jetzt ein größeres Team. Ein besserer Austausch innerhalb der Trägerschaft ist jetzt möglich, das ist auf jeden Fall eine Bereicherung“, sagt Klevenhaus. Seit dem 1. Januar dieses Jahres ist sie die neue Einrichtungsleiterin. Seit 13 Jahren arbeitet Klevenhaus schon im Jugendzentrum Michael, zuletzt als stellvertretende Leiterin des Hauses.

Großes Sommerferienprogramm

In den kommenden Wochen steht das große Sommerferienprogramm der Einrichtung an: Vier Wochen lang gibt es abwechslungsreiche Freizeitangebote, die allerdings schon alle restlos ausgebucht sind. „Pro Woche werden 30 Kinder dabei sein“, berichtet Klevenhaus. Doch nicht nur die Vorfreude auf diesen Sommer, sondern auch auf den darauffolgenden ist groß: 2023 wird das Jugendzentrum Michael erstmals bei der Ferienaktion „Mini-Beuel“ dabei sein.