1. Bonn
  2. Beuel

Gesamtschule Bonn-Beuel: Sanierung der Küche verzögert sich

Bauarbeiten an Bonner Schulen und Kitas : Sanierung der Küche in Beueler Gesamtschule verzögert sich

Während der Sommerpause hat die Stadt einige Maßnahmen an Schulen und Kitas durchgeführt. Nicht alle sind rechtzeitig fertig geworden. Das gilt auch für die Integrierte Gesamtschule Beuel.

Vergangene Woche sind die Schulen in NRW in das neue Schuljahr gestartet. Die unterrichtsfreie Zeit hat das Städtische Gebäudemanagement genutzt, um für mehrere Millionen Euro Renovierungen, Sanierungen und bestehende Bauprojekte an vielen Bonner Schulen und Kitas durchzuführen. Aufgrund von Materiallieferengpässen zeigt sich mit dem Schulstart, dass nicht alle Maßnahmen rechtzeitig fertig geworden sind. So, wie in der Integrierten Gesamtschule Beuel, wo sich eine Lehrküche noch im Rohbau befindet – Kochnischen, Schränke und Öfen lassen derzeit auf sich warten. Für den angelaufenen Schulbetrieb wird das zum Problem, denn mit Hauswirtschaft wird in den Küchenräumen ein abschlussrelevantes Hauptfach unterrichtet.

Bei der Maßnahme handelt es sich um eine Großsanierung der Küche, sagt Birgit Walter, Stellvertretende Schulleiterin. „Es werden neue Leitungen und Böden verlegt, neue Küchenmöbel und Elektrogeräte angeschafft.“ Mit Kochtöpfen, Pfannen und Geschirr werde zudem das Inventar vollständig ausgetauscht. Laut Stadtverwaltung soll die Maßnahme rund 180.000 Euro kosten. Hiervon seien rund 70.000 Euro für die Neubeschaffung der Küchen und Möblierung der Nebenräume vorgesehen. „Weitere Mittel werden für die Sanierung der Räume, die bereits weitestgehend fertiggestellt sind, verwendet werden.“ Walter berichtet, dass der Umbau, wie geplant, einige Wochen vor den Sommerferien gestartet sei. „Derzeit finden Bodenarbeiten statt. Wegen Lieferschwierigkeiten gibt es bei den Möbeln nun einen Engpass.“

Küche erst nach den Herbstferien nutzbar

Wie weit sich die Fertigstellung der Arbeiten nun verzögern wird, konnte die Stellvertretende Schulleiterin nicht beantworten. „Wir hoffen, dass wir die Küche spätestens nach den Herbstferien nutzen können“, sagt sie. Auf Nachfrage bei der Stadtverwaltung bestätigt Markus Schmitz vom städtischen Presseamt die Verzögerung. „Die Lieferung und der Einbau der Küchen erfolgen aufgrund der hohen Auslastung der Lieferfirmen und Personalkapazitäten der Küchenbauer voraussichtlich erst Ende der Herbstferien.“ Von zusätzlichen Kosten durch den Verzug geht die Verwaltung zurzeit aber nicht aus, so Schmitz.

Es handele sich um einen Eins-zu-eins-Austausch der Lehrküchen und Möbel für die Nebenräume und es werden keine Geräte und Möbel ergänzt, erklärt die Stadtverwaltung zudem. Insgesamt werden drei Räume saniert von denen zwei Räume einzelne Kochfelder erhalten sollen, an denen in Zweiergruppen gekocht werden kann. „Ein Kochfeld umfasst immer Herdplatten und auf der gegenüberliegenden Seite eine Spüle“, erklärt Walter. Die vorherige Küche stammte noch aus der Ersteinrichtung von 1980. „Nach 40 Jahren in Betrieb war die Küche sanierungsbedürftig. Es gab hygienische Mängel und viele Schränke waren irgendwann nicht mehr reparabel. Die Küche hat ihren Dienst mehr als erfüllt“, betont die Stellvertretende Schulleiterin. Im Vorfeld habe man die Stadtverwaltung mehrmals auf den Zustand hingewiesen. Nach einer Begehung stellten städtische Mitarbeiter im vergangenen Jahr fest, dass die Abflüsse in der Küche muffig rochen und von den Möbeln eine Gefahr ausging. Die Wartezeit bis zu den Herbstferien werde man nun mit einem theoretischen Schwerpunkt im Unterricht überbrücken, so Walter. Wenn die Küche anschließend vollständig eingerichtet ist, werde man den praktischen Teil nachholen. „Die Kollegen haben sich darauf vorbereitet“, fügt Walter hinzu.

Arbeiten wurden in Beuel auch in der Kita Jahnstraße durchgeführt. In dem städtischen Kindergarten wurden für 8000 Euro die Bodenbeläge erneuert. In der Kita An der Umkehr bekamen die Fenster außen einen neuen Anstrich, der ebenfalls 8000 Euro gekostet haben soll. 2,9 Millionen Euro soll ein Erweiterungsneubau an der Realschule Beuel betragen. In der Kita Maria-Montessori-Allee 65 werden die WC-Anlagen saniert mit neuen Fliesen und Trennwänden. Außerdem gab es eine WC-Sanierung an der Josefschule für 350.000 Euro. Die Brandschutzertüchtigung an der Gesamtschule Beuel kostete 145.000 Euro.

Ihren letzten letzten Schliff bekommt derzeit die Schule Om Berg in Holzlar, wo aktuell das Außengelände fertiggestellt wird. Der Neubau der Schule sei laut Stadtverwaltung bereits fertig und bezogen. Rund 7,75 Millionen Euro wurden dort investiert. Das Jungendzentrum HIP wurde für rund 660.000 Euro erweitert. Des Weiteren wurden kleinere Arbeiten an den Böden der Kita Lummerland für 5000 Euro und ein neuer Anstrich für Klassenräume an der Gottfried-Kinkel-Gesamtschule umgesetzt.