1. Bonn
  2. Beuel

Sachbeschädigung in Beuel: Gräber auf Altem Friedhof verwüstet - Polizei bittet um Hinweise

Sachbeschädigung in Beuel : Gräber auf Altem Friedhof verwüstet - Polizei bittet um Hinweise

Bislang unbekannte Täter haben auf dem Alten Friedhof in Beuel sieben Gräber verwüstet. In der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich die Täter Zutritt zu dem Gelände an der Hans-Böckler-Straße/Kreuzstraße, stießen auf den Gräbern Lichter um und rissen Grabschmuck aus der Erde.

Es ist eine regelrechte Schneise der Verwüstung, die unbekannte Täter in der Nacht zum Samstag auf dem Alten Friedhof hinterlassen haben. Selbst vor Grablaternen aus massivem Eisen machten die Vandalen in ihrer Zerstörungswut keinen Halt. Aus ihrer Verankerung gerissen, lagen sie teils auch am darauffolgenden Nachmittag noch zwischen den Gräberreihen, daneben bündelweise Blumen sowie lose Kerzen.

„Heute Morgen sah es hier noch viel schlimmer aus“, sagte dem General-Anzeiger eine Friedhofsbesucherin. „Einige Angehörige sind inzwischen vorbeigekommen und haben ihre Gräber wieder etwas hergerichtet.“ Sie selbst hatte nach eigener Aussage Glück im Unglück. Der Grabstein ihres verstorbenen Mannes sei nur mit heißem Wachs beschmutzt worden, so die ältere Dame.

„Das kann man ja wieder entfernen. Es wird ja immer schlimmer“, meinte eine andere. "Dass Blumen und Grabschmuck geklaut werden, ist ja nichts Neues." An Weihnachten und Ostern stelle sie deshalb schon nichts mehr hin - „aber gegen so etwas ist man machtlos“, sagte sie. Ob auch die Gräber ihres Mannes sowie ihres Bruders betroffen waren, hatte sie noch nicht gesehen. „Wer tut so etwas?“, fragte nicht nur sie sich.

Zwei weitere Friedhofsbesucherinnen erinnerten sich daran, dass es bereits am Mittwoch einen ersten Vorfall auf dem Alten Friedhof gegeben habe. Über dem Grabdenkmal ihres Angehörigen sei ebenfalls ein Friedhofslicht mit heißem Wachs ausgeleert worden. Anzeige erstattet, so wie es andere Friedhofsbesucher nach eigener Aussage nun tun wollen, hätten sie aber noch nicht.
Die Polizei spricht in einer Pressemitteilung von insgesamt sieben Gräbern, bei denen Grablichter oder -schmuck gewaltsam umgestoßen oder entfernt worden sind.

Bei einigen Grablichtern wurden laut ihr zudem Scheiben zerstört. Der Gesamtschaden beträgt nach einer ersten Schätzung etwa 500 Euro. Hinweise auf die Täter gebe es bislang jedoch nicht. Zeugen, die in der Nacht zum Samstag verdächtige Beobachtungen - Personen, Fahrzeuge oder Umstände - gemacht haben, bittet die Polizei daher, sich unter der Nummer 0228/150 telefonisch zu melden.