1. Bonn
  2. Beuel

Grundschul-Challenge der Telekom-Baskets startet zum fünften Mal

Aktion des Bonner Bundesligisten : Grundschul-Challenge der Telekom-Baskets startet zum fünften Mal

31 Schulen beteiligen sich in dieser Basketballsaison an der Aktion. Mit dabei sind die Erst- und Zweitklässler der Grundschule Om Berg.

Mit dem Anfeuerungssturm beim Spielereinlauf im Telekom Dome konnten die 19 Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Om Berg schon beinahe mithalten als sie die beiden Baskets-Spieler Leon Kratzer und Tim Hasbargen in ihrer Sporthalle lautstark und freudig begrüßten. Gemeinsam mit den beiden Profis gaben die Erst- und Zweitklässler den Auftakt für die fünfte Baskets-Grundschulchallenge, bei der in dieser Saison insgesamt 31 Schulen teilnehmen werden. Bei einer knapp einstündigen Trainingseinheit gaben Spieler und Projektleiter Alexander Pütz den Kindern hilfreiche Tipps und Tricks für die anstehende Qualifikation zum Finale im Telekom Dome, welches voraussichtlich im kommenden Frühjahr stattfinden wird. Dort werden verschiedene Parcours und Attraktionen für die basketballbegeisterten Kinder bereitstehen, während die höheren Klassen der teilnehmenden Schulen in einem Turniermodus gegeneinander antreten.

Dank der Bürgermeisterin

Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums freute man sich auch über Besuch aus dem Rathaus in Gestalt der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin Melanie Grabowy. Bei ihren Begrüßungsworten fasste sie sich bewusst kurz, wohlwissend, dass die Kinder den Trainingsbeginn kaum abwarten konnten. „Mehr als jemals zuvor brauchen die Kinder Spaß, Bewegungsanreize und das Aufgehobensein in einem Team“, sagte die Grünen-Politikerin, die zwischen Neuzugang Hasbargen und 2,11-Meter Hüne Kratzer stehend selbst noch ein wenig heranwachsend wirkte. Ihren Dank richtete sie an die Telekom-Baskets für „ihren Einsatz, der über alle Maßen motivierend für die Kinder wirkt“.

Der ebenfalls anwesende AOK-Regionaldirektor Helmut Schneider erinnerte an potenzielle Auswirkungen der Pandemie auf den Gesundheitszustand vieler Kinder. „Gerade jetzt ist es enorm wichtig, die Kinder zu Bewegung zu motivieren. Immer häufiger leiden Kinder schon in sehr frühen Jahren an Adipositas und Diabetes“, so Schneider. Seine Krankenkasse gehe daher verstärkt Kooperationen mit Sportvereinen ein, sowohl im Spitzen- als auch im Breitensport. „Gesundheitliche Nachhaltigkeit ist zurzeit ein Dauerthema bei uns. Gerade im Spitzensport schauen die Kinder zu ihren Stars auf. Daher unterstützen wir seit 2019 die Baskets-Grundschul-Challenge.“ Wichtig sei, so Schneider, dass „nach der langen Pandemie und dem Lockdown den Kindern wieder Spaß an Bewegung“ vermittelt werde.

Online-Angebot kann den echten Sport nicht ersetzen

Für dem Spaß sorgten sodann Hasbargen und Kratzer, die bei der spielerischen Trainingseinheit großen Einsatz zeigten und sich von den begeisterten Kindern selbst noch mitreißen ließen. Zur Freude von Telekom-Sponsoringleiter Stephan Althoff, der sich nur ungern an die ausgefallene Challenge im letzten Jahr erinnerte. „Man sieht ja mit wieviel Energie die Kinder Basketball spielen. Zwar hatten wir im letzten Jahr ein Online-Angebot, aber das kann den echten Sport nicht ersetzen“, sagte Althoff. „Wir freuen uns, dass unser Angebot so großartig von den Schulen angenommen wird.“ Im Anschluss an die Trainingseinheit stellten sich die Basket-Stars den Kindern für eine Fragerunde und Autogramme zur Verfügung.