1. Bonn
  2. Beuel

Neue Bahnunterstände in Limperich: Haltestelle wird für 100.000 Euro saniert

Neue Bahnunterstände in Limperich : Haltestelle wird für 100.000 Euro saniert

Die Stadtwerke Bonn (SWB) haben in zwei Nachtschichten die neuen Fahrgastunterstände an der Bahnhaltestelle Limperich aufgestellt. In etwa zwei Wochen kann die Haltestelle wieder in beiden Richtungen ohne Einschränkung genutzt werden.

Es wird noch etwa zwei Wochen dauern, bis die Bahnhaltestelle Limperich wieder in beiden Richtungen ohne Einschränkung genutzt werden kann. Die Haltestelle wird derzeit modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Außerdem erhält sie neue Überdachungen, und diese haben die Stadtwerke Bus und Bahn in den ersten beiden Dezembernächten eingebaut. Nun ist es nicht mehr lange hin bis zur Inbetriebnahme.

Neue Bahnunterstände in Limperich: Haltestelle wird für 100.000 Euro saniert
Foto: Stefan Knopp

In Richtung Ramersdorf sieht der Bahnhof schon fast fertig aus. Dort können Fahrgäste der Linien 62 und 65 schon wieder aussteigen. Die neu überdachte Sitzgelegenheit ist indes noch abgesperrt, und auf dem Areal dahinter wird noch gebaut. In Gegenrichtung fehlt noch der Bahnsteigboden, deshalb hält der Zug nach wie vor nicht. Das neue Dach wirkt so etwas verloren.

Die SWB wollen, wie es von der Pressestelle hießt, bis zum 15. Dezember die Bauarbeiten beendet haben. Bis dahin müssen Fahrgäste aus Ramersdorf noch weitere Wege zurücklegen, indem sie entweder in Küdinghoven oder in Limperich-Nord aussteigen.

Die Installation der neuen Überdachung war ein aufwendiges Manöver, so die SWB. Die Herausforderung: Die Gehäuse aus Metall und Glas wurden aus dem 300 Kilometer entfernten Ganderkesee in Norddeutschland fertig angeliefert. Die sperrigen Bauteile mussten mit Gurten gesichert auf einem offenen Transporter von der Werkstatt zur Baustelle transportiert werden. Außerdem musste ein Kran aufgestellt werden, um den mehrere 100 Kilogramm schweren Fahrgastunterstand in die richtige Position zu heben.

„Um unsere Bauabläufe vor Ort zu optimieren und den Bahnbetrieb so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, war es einfacher, die Montagearbeiten vor Ort in der Werkstatt bei Ganderkesee durchzuführen und die Unterstände an der Haltestelle nur noch einzuheben“, erklärte SWB-Projektleiterin Regina Kühr. „Der Vorteil bei diesem Verfahren ist außerdem, dass die Arbeiten in weniger als einer halben Stunde beendet sind.“ Das bedeutete weniger Lärm und Störungen für die Anwohner.

Die Arbeiten begannen jeweils, nachdem die letzte Bahn der Linie 62 durchgefahren war. Man nutzte die Zeit nicht nur, um die Überdachungen anzubringen. Zeitgleich war auch ein Zweiwegefahrzeug im Gleisbereich unterwegs, denn anlässlich der Sanierung des Haltepunktes wurden auch zwei neue Fahrleitungsmasten für die Oberleitungen installiert.

Die Haltestelle Limperich ist die dritte nach den Haltestellen in Küdinghoven und an der Kopenhagener Straße in Auerberg, die eine barrierefreie Frischzellenkur mit neuen Unterständen erhält. Die ersten beiden Haltestellen wurden bereits im Frühjahr saniert. Die Unterstände in Limperich haben laut Stadtwerke zusammen rund 100 000 Euro gekostet. Das Projekt wird zu 60 Prozent über das Förderprogramm „Kommunale Schiene“ bezuschusst.