1. Bonn
  2. Beuel

Zwischen Vilich und Vilich-Müldorf: Irritationen über Beschilderung für Beueler Radweg

Zwischen Vilich und Vilich-Müldorf : Irritationen über Beschilderung für Beueler Radweg

An der neuen Wegeverbindung für Radfahrer und Fußgänger zwischen Vilich und Vilich-Müldorf mangelt es an einer eindeutigen Beschilderung. Die Stadt will handeln.

Zwischen Vilich-Müldorf und Vilich gibt es seit einigen Wochen eine neue Wegeverbindung für Radfahrer und Fußgänger. Sie dient als Ersatz für die abgerissene Brücke zwischen der Beueler Straße und der Schultheißstraße, die dem S13-Ausbau zum Opfer gefallen ist.

Allerdings ist die derzeitige Ausschilderung missverständlich beziehungsweise unvollständig. Ein Schild und ein Absperrbaken weisen zwar darauf hin, dass sich geradeaus dahinter eine Sackgasse befindet, in der Autos nicht durchkommen, Radfahrer und Fußgänger hingegen schon. Allerdings fehlt ein weiteres Schild, dass darauf hinweist, dass Radfahrer und Fußgänger für ein Weiterkommen den neuen Weg bergab Richtung Beuel nutzen müssen, gleich rechts hinter dem Baken. Wie eine Besichtigung vor Ort gezeigt hat, führt das vor allem bei Radfahrern zu Irritationen. Einige von ihnen wendeten und fuhren zurück.

Eine Nachfrage des GA bei der Stadt erreichte, dass eine zusätzliche Beschilderung „Rad-/Fußweg nach Vilich“ unmittelbar an der Beueler Straße angebracht werden soll. „Wegen der Lieferzeiten wird es voraussichtlich etwa zwei bis vier Wochen dauern, bis das Schild aufgestellt werden kann“, teilte Markus Schmitz vom Presseamt mit.

Auch am anderen Ende dieser neuen Verbindung, in Vilich, tut sich Unmut auf. Zum einen darf der Weg „Am Burghof“ von der Adelheidisstraße kommend streckenweise auch von Autofahrern genutzt werden, zum anderen sind Radfahrer, da es in Richtung Vilich-Müldorf erst einmal bergab geht, dort viel zu schnell unterwegs. „Auch auf der Vilicher Seite wird beschildert werden“, verspricht Schmitz.