1. Bonn
  2. Beuel

Kirchenmusik in Beuel: Kinder trainieren ihren Gesang über das Internet

Kirchenmusik in Beuel : Kinder trainieren ihren Gesang über das Internet

Chorproben fallen derzeit aus. Deshalb verlegt die evangelische Kirchengemeinde Bonn-Beuel ihre Weihnachtsmusik ins Internet. Äußerst ambitioniert.

Wenn Chorproben nicht wie gewohnt stattfinden können, muss man etwas anderes machen. Meistens sind es Videos, wobei einzelne Themenbereiche in bebilderter Kachelform dargestellt werden und ihr Inhalt mit Animationen angezeigt wird. Hubert Arnold, Kantor der evangelischen Kirchengemeinde Bonn-Beuel, ist mit seinen Kinder- und Jugendchören einen anderen Weg gegangen. Die Ergebnisse zeigt er nun auf seinem Youtube-Kanal.

Was wäre, wenn Gott einer von uns wäre, „One of us“? „Zu Weihnachten feiern die Christen genau das“, sagt Arnold. Er hat mit seinem Chor Right Side Singers das Musikvideo dazu produziert. Dabei wird der Pop-Song von Joan Osborne vom Chor gesungen, Schlagzeug, Bass und Klavier begleiten das Ganze. Gesanglich haben die Right Side Singers von der Corona-Pandemie durchaus profitieren können: Seit einigen Monaten schaltet sich eine Gesangspädagogin mit in die Zoomkonferenz ein, die mit der ganzen Gruppe oder auch mit Einzelnen an deren Stimme arbeitet. „Ohne Corona hätte es das nicht gegeben“, so Arnold. Kurz vor dem November-Lockdown haben die Jugendlichen noch schnell einige Szenen am Rhein, im Bus und in der griechisch-orthodoxen Metropolie in Limperich gefilmt. Herausgekommen ist ein sehenswertes Video.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="200" height="113" src="https://www.youtube.com/embed/0YUsFUIwwVA?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Weihnachtsgeschichte kindgerecht kommentieren

Eine andere Geschichte ist Arnolds „Sendung mit der Kirchenmaus“. Er sagt: „Die Weihnachtsgeschichte ist schon ziemlich alt, und entsprechend ist die Sprache auch nicht unbedingt kindgerecht.“ Der Kirchenmusiker hat also mit seinen Kirchenmäusen ein 17-minütiges Video produziert, in Anlehnung an die „Sendung mit der Maus“. Darin erklingt die Weihnachtsgeschichte, die kindgerecht kommentiert wird. „In Zeiten des Lockdowns Videos zu filmen, war eine echte Herausforderung“, sagt Arnold. Letztlich wurden die Kinder einzeln vor einem Greenscreen gefilmt: Die Aufnahmen entstanden vor einem grünen Hintergrund, der bei der Fertigstellung des Films durch ersetzt wird. Die Lieder wurden mit Einzelmikrofonen aufgenommen, wie im Tonstudio.

Und dann hat Arnold noch die Idee vom „digitalen Weihnachtsrudelsingen“. „Weihnachten ohne Singen?“, fragt er, „unmöglich“. Wenn man nur jemanden hätte, der Klavier spielen kann, und vielleicht jemanden dabei, der mitsingt. Diese Lücke soll eine Zoom-Konferenz am Sonntag, 27. Dezember, ab 17 Uhr schließen. Zwei musikalische Familien aus Beuel spielen abwechselnd die Lieder, die gesungen werden sollen. Die Texte dazu werden in den Chat gestellt, sodass jeder mitmachen kann. Die Mikrofone zu Hause bleiben allerdings stumm.

Was diese Konferenz von einer Fernsehsendung zum Mitsingen unterscheidet? Es ist live und die Teilnehmer können sich Lieder wünschen. Über den Zusammenklang kann man sich nicht verbinden, aber immerhin sieht man am Bildschirm die anderen Teilnehmer und ist so mit ihnen verbunden. Der Link zur Zoomkonferenz wird auf www.evangelisch-beuel.de/wordpress/?page_id=96 stehen.