1. Bonn
  2. Beuel

Kita Alte Bonner Straße: Stadt sucht Architekten für Kita-Neubau

Kita Alte Bonner Straße : Stadt Bonn sucht Architekten für Kita-Neubau in Beuel

Die Stadt Bonn sucht derzeit in einer Ausschreibung interessierte Architekten für das Neubauprojekt Kita Alte Bonner Straße in Beuel. Unterdessen scheinen die Kosten für das Projekt zu steigen: Mit 900.000 Euro rechnet die Stadt alleine für Herstellung der Containerlösung.

Noch stehen Bauzäune um die Container für das städtische Familienzentrum Kindertagesstätte (Kita) Alte Bonner Straße auf dem Grundstück Finkenstraße 31 und Arbeiter legen einen Weg an. Der Umzug ist aber bereits erfolgt, nach den Kitaferien beginnt die Betreuung am Montag, 16. August. Diese Zwischenlösung gilt, bis der geplante Neubau auf dem Gelände an der Alten Bonner Straße 2 im Auftrag der Stadt fertiggestellt ist. Zudem läuft derzeit eine Ausschreibung der Stadt, die sich an Architekten richtet. Hierbei geht es der Vorlage zur Ausschreibung zufolge auch darum, dass eine Vorplanung sowie drei alternative Vorentwürfe erstellt sowie die Kosten ermittelt werden. 

Geplant ist der Neubau einer Kita mit sechs Gruppen. Wie berichtet, hatte der Hauptausschuss einer Entwurfsplanung für den Neubau der Holzlarer Kita zugestimmt. Derzeit gibt es vier Gruppen, die bisher in einem Altbau aus den frühen 1930er Jahren sowie in einem Erweiterungsbau aus den 1970er Jahren untergebracht sind. Für diese Gebäudeteile wäre eine Kernsanierung nötig. Da dies, wie die Stadt mitteilt, nicht mehr wirtschaftlich ist, soll das bisherige Kita-Gebäude abgerissen werden und ein Neubau an selber Stelle entstehen.

Unterdessen scheint die Stadt mit höheren Kosten zu kalkulieren. Bisher waren zur Abdeckung der Kosten 500.000 Euro für die Container vorgesehen. Die Summe war ein Teil jener 900.000 Euro, die im Haushalt 2020 eingestellt waren. Und bislang sollten die restlichen 400.000 Euro als Planungskosten für den Neubau zur Verfügung stehen. Zur Frage der Kosten teilt Markus Schmitz vom Presseamt der Stadt auf GA-Anfrage mit, dass es sich bei dem Betrag von 900.000 Euro „um die reinen Herstellungskosten für die Containerlösung“ handele.

Noch kein Zeitplan

Noch gibt es keinen offiziellen Plan für die Bauzeiten, wie Schmitz weiter ausführt. Dieser soll nach bisheriger Planung nicht vor Sommer 2022 vorliegen. Das laufende Vergabeverfahren zur Beauftragung eines Architekten werde voraussichtlich Ende dieses Jahres beendet. Das Architekturbüro, das den Zuschlag zu dieser Ausschreibung erhält, könnte dann im Januar 2022 beauftragt werden. „Vorbehaltlich einer Beschlussfassung durch die politischen Gremien im Sommer 2022, kann sodann die Entwurfsplanung erstellt werden, welche auch den Bauzeitenplan umfasst“, so Schmitz.

Bisher besuchen 68 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren die Kita. Davon sind elf Kinder unter drei Jahren (U3) und 57 Kinder älter als drei Jahre (Ü3). In dem künftigen Neubau an der Alten Bonner Straße werden deutlich mehr Kinder betreut. Es werden dann 105 Kinder im Alter von vier Monaten bis zur Einschulung sein, so Schmitz weiter. Die Aufteilung sieht 32 U3-Plätze sowie 73 Ü3-Plätze vor. „Die Betreuung erfolgt durch 18 Fachkräfte, bei Teilzeitbeschäftigung erhöht sich die Anzahl der Beschäftigten entsprechend“, teilt Schmitz mit. Wie berichtet, muss das Landesjugendamt der Erweiterung der Kindertagesstätte zustimmen.

Der Kita-Neubau wird eine Bruttogeschossfläche von etwa 1500 Quadratmetern haben. Verbunden damit ist ein besonderes Raumkonzept. „Für jede Gruppen ist ein Dreiraum-Programm mit Hauptgruppen-, Neben- und Differenzierungsraum vorgesehen. Dieses Raumkonzept bietet größtmögliche Flexibilität bei der Belegung und der Umsetzung von unterschiedlichen pädagogischen Konzepten“, so Schmitz.