1. Bonn
  2. Beuel

„Haus der kleinen Forscher“: Kita St. Adelheid in Pützchen wird 100 Jahre alt

„Haus der kleinen Forscher“ : Kita St. Adelheid in Pützchen wird 100 Jahre alt

Die Kita St. Adelheid wird dieses Jahr 100 Jahre alt. Die große Jubiläumsfeier in diesem Jahr musste abgesagt werden. Richtig gefeiert wird 2022.

Eigentlich steht es einer Einrichtung zu, nach 100-jährigem Bestehen ordentlich zu feiern. Doch die Corona-Pandemie verhindert, dass die Kindertagesstätte St. Adelheid ihr Jubiläum gebührend würdigen kann. So musste die große Jubiläumsfeier in diesem Jahr, wie auch schon die Einweihungsfeier eines Neubaus im letzten Jahr, abgesagt werden. Deshalb wurde am Dienstag lediglich im Rahmen eines Wortgottesdienstes auf der Wiese hinter der Kita unter Einhaltung der aktuellen Corona-Richtlinien an das Jubiläum gedacht. Schulpfarrer Dieter Scharf segnete im Anschluss das neue Kindergartengebäude. „Das große Jubiläumsfest und die Einweihung holen wir im Sommer 2022 nach“, verspricht Kita-Leiterin Cornelia Wisser-Klein.

Aktuell besuchen 87 Kinder in zwei Ü3-Gruppen sowie einer U3-Gruppe ab vier Monaten und einer U3-Gruppe ab zwei Jahren die Kindertagesstätte. Im August 2019 kam eine fünfte, altersgemischte Gruppe für 15 Kinder im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren hinzu. In der pädagogischen Arbeit geht es darum, den Kindern Raum zu geben, um zu wachsen und ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Träger des Kindergartens ist der Adelheid-Verein, Rechtsträger der Sacré Coeur Orden.

1991 übernimmt erstmals eine Nicht-Ordensfrau die Leitung

Am 3. Mai 1921 eröffneten die Ordensfrauen vom Heiligen Herzen Jesu mit 14 Mädchen und Jungen den Kindergarten im damaligen Karmel-Gelände. Sie übernahmen damit pastorale und pädagogische Aufgaben in der Pfarr- und Ortsgemeinde Pützchen. 1942 wurde der Kindergarten enteignet und bis 1944 unter die Leitung der NSDAP gestellt. 1970 entschloss sich der Orden zu einem Erweiterungsbau, da die Anmeldungen rasant stiegen. Zwei Tagesstätten-Gruppen mit je 20 Plätzen wurden 1979 eingerichtet, denn die zunehmende Berufstätigkeit beider Eltern erforderte die Betreuung von Kindern über Mittag. Mit Christa Krautwig übernahm 1991 erstmals eine Nicht-Ordensfrau die Leitung. Sie führte die Erziehungsarbeit im Geiste des Ordens fort. 2007 wurde eine U3-Gruppe mit Kindern im Alter von vier Monaten bis drei Jahren eröffnet. Im gleichen Jahr wuchs die Kita hinein in den Seelsorgebereich „Am Ennert“, denn zusammen mit der katholischen Kindertageseinrichtung Christ König in Holzlar bildete sie als nicht-pfarrliche Einrichtung das vom Erzbistum Köln zertifizierte „Katholische Familienzentrum am Ennert“. Die Kita wurde 2013 als „Haus der kleinen Forscher“ beurkundet.

Nachdem Christa Krautwig in den Ruhestand verabschiedet wurde, leitete ab 2016 Cornelia Wisser-Klein die Kita. Bereits im Sommer 2019 war die Kita St. Adelheid in einen Neubau auf dem Klostergelände gezogen. Dafür wurde ein ehemaliger Wirtschaftshof entkernt, saniert und erweitert. Die Büroräume und die Turnhalle ziehen dort ein. Gegenüber entstand ein zweigeschossiger Neubau, der für fünf Gruppen ausgelegt ist. Die Nettogeschossfläche betrug rund 1100 Quadratmeter. Die Gruppenräume verfügen über eine Teeküche, je einen Neben- und Differenzierungsraum sowie über einen direkten Zugang zum Garten. Darüber hinaus erhielt das neue Gebäude einen Mehrzweck- und einen Therapieraum.