1. Bonn
  2. Beuel

Knöllchen-Streit: Klaus Gerwing aus Beuel: Die Stadt Bonn zockt mich ab

Knöllchen-Streit : Klaus Gerwing aus Beuel: Die Stadt Bonn zockt mich ab

Klaus Gerwing ist seiner Heimatstadt verbunden, engagiert sich an vielen Stellen ehrenamtlich für Bonn. Die Entscheidungen von Politik und Verwaltung kann er zwar nicht immer nachvollziehen, doch im Großen und Ganzen lebt er gerne in der Bundesstadt. Doch jetzt erhielt er beim Parken ein unliebsames Knöllchen.

Was ihn aber zunehmend ärgert, sind die Regulierungswut und die Maßregelungen seitens der Stadt. Jüngstes Ärgernis ist für ihn ein Knöllchen, dass er sozusagen für unsoziales Parken an der Poppelsdorfer Allee in Bonn erhalten hat. Gerwing fährt einen Porsche Cayenne, der von Außenspiegel zu Außenspiel stattliche zwei Meter Breite misst.

"Da viele Parktaschen in Bonn sehr klein dimensioniert sind, musste ich in diesem Fall so weit wie möglich an den rechten Außenrand der Parktasche fahren. Hätte ich meinen Wagen mittig abgestellt, wäre ich nicht aus der Fahrertür herausgekommen, ohne den daneben stehenden Wagen an der Beifahrertür zu berühren", rechtfertigte sich Gerwing.

Der Ordnungsdienst hat ihm daraufhin eine Knolle über zehn Euro verpasst. Begründung: Er parke nicht platzsparend. "Das ist unverschämt. Ich empfinde, dass die Stadt mich abzockt", ärgerte sich Gerwing.

Jetzt hat er dem Ordnungsamt einen Brief geschrieben und der Stadt mitgeteilt, dass er die Verwarnung nicht bezahlen wird. "Notfalls übergebe ich die Angelegenheit meinem Rechtsanwalt. Ich bin es leid", erklärte Gerwing. Er fordert im gleichen Atemzug die Stadt auf, Parktaschen breiter anzulegen, damit auch VW-Busse und SUV eine Chance haben, ordnungsgemäß zu parken.

"Dann werden zwar einige Parktaschen wegfallen, aber da wird die Stadt schon finanziell drüberkommen", sagte der Geschäftsführer des Beueler Unternehmens Gerwing & Söhne.