1. Bonn
  2. Beuel

Kommunalwahlkampf 2020: Lara Mohn ist für einen klimaneutralen Wohnungsbau

Kommunalwahlkampf 2020 : Lara Mohn ist für einen klimaneutralen Wohnungsbau

Der General-Anzeiger stellt die Kandidaten aus den Stadtbezirken vor, die bei der Wahl im September antreten. In Beuel teilt sich Lara Mohn (Bündnis 90/Die Grünen) die Aufgaben mit Co-Kandidat Guido Pfeiffer. Sie wollen den Klimaschutz fördern.

■ Die Kandidatin

Lara Mohn (Die Grünen) ist ein Beueler Mädsche. Von der Kita über die Schule bis zur Wäscherprinzessin. Ehrenamtliches Engagement gehörte schon immer zu ihrem Leben dazu – sei es bei den Pfadfindern der Pfarrgemeinde St. Josef oder im Vorstand der Johannes-Nepomuk-Stiftung. Als Wäscherprinzessin 2010 ist der Karneval ihre Leidenschaft. Deshalb setzt sie sich mit viel Begeisterung im Damenkomitee Sankt Josef und für die Weiberfastnacht ein. An erster Stelle kommt jedoch ihre in Beuel wohnende Familie, insbesondere der 95-jährige Opa und die fröhlichen Nichten. Sie ist 31 Jahre alt und arbeitet bei einer Organisation der Entwicklungszusammenarbeit in der Online-Kommunikation. Seit eineinhalb Jahren engagiert sie sich bei den Grünen, „weil Demokratie junge engagierte Menschen – insbesondere Frauen – braucht, die vor Ort mitgestalten und zukunftsweisende Ideen umsetzen“.

■ Auf welchen Erfolg würden Sie in fünf Jahren gerne zurückblicken?

Wir konnten die Lebensqualität in Beuel an vielen Stellen maßgeblich steigern: Im Beueler Zentrum zum Beispiel durch eine autofreie Friedrich-Breuer-Straße und einen mobil begrünten Rathausvorplatz. Viele Parkplätze wurden zu Grünflächen und bieten Sitzbänke, öffentliche Toiletten, Fahrradabstellplätze und Außengastronomie. Das Kulturquartier, der Bahnhof mit der S13 und die Beueler City wachsen zusammen. Das „Herz von Beuel“ wird attraktiver – fürs Radfahren, Flanieren, Verweilen und Shoppen. In den Ortsteilen von Beuel konnten wir die Menschen vor Ort stärken und kleine lokale Zentren fördern.

■ Welches sind die drei dringlichsten Themen in Beuel in der kommenden Wahlperiode?

Pandemie-Folgen abfedern: Neben der lokalen Wirtschaft, die es zu stärken gilt, muss auch die großartige Beueler Vereinslandschaft unterstützt werden. Damit kein Kind krisenbedingt zurückbleibt, müssen Angebote für Kinder aus einkommensschwachen Familien ausgebaut werden. Lokaler Klimaschutz: Die Sommer werden immer heißer. Um die Lebensqualität zu erhalten, braucht es Anpassung, zum Beispiel durch Frischluftschneisen, Grünflächen und innovative Verkehrskonzepte. Wohnungen bauen: Wohnungsbau für alle ist zwingend notwendig, aber möglichst klimaneutral und nur dort, wo Böden schon versiegelt sind.

■ Wie wollen Sie den Beueler Themen in Bonn Gehör verschaffen?

Im Team mit meinem Co-Spitzenkandidaten Guido Pfeiffer und einer starken Fraktion in der Bezirksvertretung werden wir Beuels Anliegen zum Erhalt und der Steigerung der Lebensqualität aktiv vertreten. Wir werden in Beuel mit einer grünen Bezirksbürgermeisterin oder einem grünen Bezirksbürgermeister die Weichen für einen zukunftsfähigen und nachhaltigen Stadtbezirk stellen – gemeinsam mit einer grünen Oberbürgermeisterin in Bonn. Uns ist wichtig, alle Menschen im Blick zu haben, ihnen als ihre Vertretung eine Stimme zu geben.