1. Bonn
  2. Beuel

Stadt tauscht Betonteile in der Beueler Bütt aus: Lehrschwimmbecken bleibt bis Ende Oktober geöffnet

Stadt tauscht Betonteile in der Beueler Bütt aus : Lehrschwimmbecken bleibt bis Ende Oktober geöffnet

Die Stadt Bonn gibt bekannt, welche Arbeiten sie in der Beueler Bütt ausführen lässt. Bis zum Baubeginn im November soll das Lehrschwimmbecken weiter geöffnet bleiben. Auch zum Ennertbad gibt es Neuigkeiten.

Eine geschwächte Beckenschräge im Mehrzweckbecken der Beueler Bütt und eine Abfangkonstruktion aus Stahl darunter: Die Stadt nennt Details zu den Arbeiten im Hallenbad an der Goetheallee. Wie berichtet, hat die Stadt den Baubeginn auf November vorgezogen – mit vorübergehender Schließung des gesamten Bades. Bis Ende Oktober sollen Schulen und Vereine das Lehrschwimmbecken aber nutzen können. Unterdessen geht das Ennertbad nach dem 8. Oktober in die Winterpause.

In einer Mitteilung verweist Markus Schmitz vom Presseamt der Stadt darauf, dass nun die Ausschreibung vor Beginn der Arbeiten Anfang November geplant sei. Vor Beginn der Osterferien 2022 soll die Sanierung des Mehrzweckbeckens abgeschlossen sein. Danach können Schwimmbadgäste, Schulen und Vereine das ganze Bad wieder nutzen, so Schmitz.

Sanierung in mehreren Schritten

Die Sanierung soll in mehreren Schritten erfolgen. Hierbei geht es um die sogenannte Beckenschräge des Mehrzweckbeckens, deren Betonflächen geschädigt sind. Diese müssten nun saniert werden. Zudem soll im Keller, unter der Beckenschräge, eine Abfangkonstruktion aus Stahl gebaut werden. Diese Konstruktion werde die Last der Beckenschräge über ein neues Fundament in den Boden leiten. Abschließend werden Fliesen verlegt, erfolgt die Reinigung und schließlich die Wiederinbetriebnahme des Beckens.

Wie ebenso berichtet, prüft die Stadt derzeit, den von der vorübergehenden Schließung der Beueler Bütt betroffenen Schulen Ersatz anbieten zu können. „Zur Durchführung des Schulschwimmunterrichtes bis zur Wiederöffnung der Beueler Bütt hat die Verwaltung den betroffenen Schulen Zeiten in anderen Bonner Bädern angeboten“, teilt Schmitz mit. Zudem habe die Stadt Ersatzzeiten im Umland angemietet.

Kein Hallenschwimmen im Winter in Beuel

Unterdessen ist, wie der GA berichtete, die Idee einer Traglufthalle über dem Ennertbad in Pützchen vom Tisch. Das war in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Beuel bekannt geworden. Die CDU hatte einen Antrag eingebracht: Die Verwaltung sollte prüfen, ob und wie eine Traglufthalle während der Sanierungsarbeiten in der Beueler Bütt ein Hallenschwimmen während der Wintermonate in Beuel ermöglicht.

Während der Sitzung der Bezirksvertretung waren aber Bedenken des Städtischen Gebäudemanagements Bonn (SGB) deutlich geworden. Aus Sicht der Verwaltung müssten erst Umkleiden und Toiletten im Bad winterfest gemacht und der Wärmetauscher angepasst werden. Allgemein rechnete das SGB mit einer Vorbereitung von bis zu 21 Monaten für eine Traglufthalle. Nach den Ausführungen stimmte die grün-rot-rote Koalition gemeinsam mit dem Bürger Bund Bonn gegen den Prüfauftrag. Dafür waren die CDU als Antragstellerin und die FDP.