1. Bonn
  2. Beuel

Tradition in Beuel: Männer-Club feiert Dorffest in Limperich

Tradition in Beuel : Männer-Club feiert Dorffest in Limperich

Der Männer-Club feiert seit 27 Jahren in Limperich und zählt mittlerweile 71 Mitglieder. Am Wochenende hat der Verein wieder das Dorffest gefeiert.

Was gehört in ein Dorf oder in einen alten Stadtteil, damit dort etwas los ist? Kneipen, ein Junggesellenverein, eine Männereih, eine Kirmes, die Schützen, ein Maifest. Wenn jedoch davon nur noch eine Kneipe vorhanden ist, dann ist das ein armes Dorf. So weit darf es nicht kommen, dachten sich 1988 ein paar übrig gebliebene Junggesellen in Limperich, als alle althergebrachten Dorfaktivitäten eingeschlafen waren. „Man müsste doch mal wieder einen Maibaum im Dörfchen setzen“, hieß es beim Bierchen in der verbliebenen Kneipe.

Und aus dem „Man-müsste-mal“ entstand tatsächlich 1991 der MCL, der „Männer-Club-Limperich“. Als erste „Amtshandlung“ buddelten sie damals ein tiefes Loch, damit pünktlich zum 1. Mai ein Maibaum aufgestellt werden konnte. Inzwischen hat der MCL 71 Mitglieder. „Wir wollten das Brauchtum wieder aufleben lassen“, erklärt der Vorsitzende des MCL, Siggi Rohn.

Nur sind alle inzwischen nicht mehr ganz so jung. Dennoch wurde mit jugendlichem Elan am Wochenende das 28. Dorffest gefeiert.

Dazu holte sich der MCL die Genehmigung der Stadt ein, die Straße „An der Linde“ zwei Tage lang für den Durchgangsverkehr zu sperren, baute Bierzeltgarnituren, Büdchen, eine Bühne und die Hüpfburg für Kinder auf, lud Gäste ein und freute sich über regen Besuch und schönes Wetter. „Das Dorffest wird inzwischen sehr gut angenommen“, sagt Rohn und ergänzt: „Wir werden mit unserem Dorffest wahrgenommen“.

Das konnte auch Anja Schmidt bestätigen, die zwar aus Limperich stammt, inzwischen jedoch in Hennef wohnt. „Ich komme die letzten Jahre immer zum Dorffest hier vorbei“, erklärt sie. „Mir gefällt es hier einfach. Die Leute sind total nett, die Stimmung ist super.“ Und sie spricht ein dickes Kompliment an die Vereinsmitglieder aus: „Die geben sich einfach viel Mühe!“ Im nächsten Jahr verspricht sie noch, werde sie wiederkommen. Auch Helmut Müller aus Ramersdorf verkürzte extra seinen Urlaub auf einer Nordseeinsel um einen Tag, um hier dabei sein zu können.

Neben dem Maibaumsetzen und dem Dorffest organisiert der MCL inzwischen einen Weihnachtsbasar und ein Reibekuchenessen zur Karnevalszeit. „Wir planen auch einige soziale Aktivitäten“, sagt Rohn, „denn wir wollen uns einfach mehr in das Dorfleben einbringen.“

DJ-Alex sowie eine Abordnung des Musikcorps der Liküra-Ehrengarde sorgten genau für die Musik, die sich die zahlreich erschienenen Besucher wünschten. Auch die KG „Lustige Brüder“ aus Hoholz zeigte wie jedes Jahr Präsenz. Doch egal, wie das Programm beim Dorffest in Limperich aussehen mag, eine Attraktion wird bleiben: Die Grillwürste, die hier angeboten werden, sollen die besten weit und breit sein – sagen zumindest alle, die eine gegessen haben. Kein Wunder, wohnt doch der Metzger, der sie geliefert hat, fast neben der Linde.