1. Bonn
  2. Beuel

Polizei ermittelt: Mehr als 30 Autos in Oberkassel zerkratzt

Polizei ermittelt : Mehr als 30 Autos in Oberkassel zerkratzt

Bereits im Juni zerkratzen Unbekannte 32 Autos in der Adrianstraße in Bonn-Oberkassel. Die Polizei geht von einem Schaden von mindestens 20.000 Euro Schaden aus.

Erst waren es nur einige Autos, die offenbar mutwillig beschädigt wurden, am Ende nahm die Bonner Polizei insgesamt 32 Anzeigen wegen Sachbeschädigung auf: In einer einzigen Nacht haben bisher unbekannte Täter Lack- sowie Karosserieschäden an mehreren Autos in Oberkassel angerichtet. Alle beschädigten Pkw parkten nach Angaben der Ermittler in der Adrianstraße in Oberkassel. In den meisten Fällen wurde der Lack über die gesamte Fahrzeuglänge beschädigt. „Nach derzeitigem Stand beträgt der Gesamtschaden mindestens 20 000 Euro“, bestätigt Robert Scholten von der Polizei.

Obwohl sich der Verfall bereits in der Nacht von Samstag, 29. Juni, auf Sonntag, 30. Juni, ereignete, nannte die Polizei erst jetzt Details, nachdem alle Vorfälle angezeigt und ausgewertet worden sind. Demnach wurden alle 32 Autos von vorne bis hinten mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der oder die Täter waren offenbar auf dem Gehweg parallel zu den parkenden Autos unterwegs, denn alle Fahrzeuge wurden auf der Beifahrerseite beschädigt.

„Wir gehen derzeit von dem hohen Sachschaden aus, weil alle Autos nicht nur punktuell, sondern großflächig neu lackiert werden müssen“, so der Polizeisprecher. Aufgrund der verschiedenen Anzeigen ermittelte die Polizei eine Tatzeit zwischen 21.30 Uhr am Samstag sowie 6 Uhr am Sonntagmorgen.

Ob die Fahrzeughalter auf ihren Schäden sitzenbleiben werden, dass lässt sich nicht pauschal beantworten. „Das kommt auf die jeweilige Versicherung an“, erklärt Karin Benning von der HUK auf GA-Anfrage. „In dem vorliegenden Fall handelt es sich um Vandalismus, und diese Schäden sind über die Vollkaskoversicherung abgedeckt“, erklärt die Sprecherin.

Anders sieht es jedoch aus, wenn nur eine Teilkaskoversicherung besteht. Denn, so ergänzt Benning, diese würde bei mutwillig zugefügten Lack- oder Karossierschäden (beispielsweise Dellen) die Kosten für die Instandsetzung nicht übernehmen. „Es sei denn, es wurden Fenster eingeschlagen. In solchen Fällen kann man den Glasschaden über die Teilkasko abrechnen.“

Bisher haben die Ermittlungen der Polizei noch keinen Erfolg gehabt. Das zuständige Kriminalkommissariat 35 ermittelt in der Sache und bittet um Hinweise. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/15-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.