Kommentar zum Verkehr im Beueler Osten Das große Ganze fehlt

Beuel · Der Beueler Osten krankt seit vielen Jahren an einem fehlenden Verkehrskonzept. Die Stadt Bonn muss dringend ein solches Konzept erarbeiten, das für mehr Sicherheit auf den Beueler Straßen sorgt, meint GA-Redakteur Holger Willcke.

 Die Kreuzung Siegburger Straße/Pützchens Chaussee/Gartenstraßen muss aus Sicherheitsgründen umgebaut werden.

Die Kreuzung Siegburger Straße/Pützchens Chaussee/Gartenstraßen muss aus Sicherheitsgründen umgebaut werden.

Foto: Benjamin Westhoff

Der Beueler Osten krankt seit vielen Jahren an einem fehlenden Verkehrskonzept. Der Patient Pützchens Chaussee ploppt zwar immer wieder wegen der Vielzahl an Verkehrsunfällen in den Gedächtnissen der Bürger auf, aber eigentlich zwingt der gesamte Raum zwischen der Stadtgrenze nach Sankt Augustin und dem Beueler Bahnhof zum Handeln. Für das Karree zwischen B56, Reinhold-Hagen-Straße, Ungartenstraße, Löwenburgstraße, Pützchens Chaussee und Siegburger Straße muss die Stadt dringend ein großräumiges Verkehrskonzept erarbeiten, das für mehr Sicherheit auf den Beueler Straßen sorgt.

Wie gesagt, die Situation ist Politik und Verwaltung bestens bekannt. Bis auf kleinere, punktuelle Verbesserungen ist allerdings bislang nichts geschehen. In der Regel verweist die Stadt gerne auf sogenannte übergeordnete Straßenbaumaßnahmen – allen voran der Dauerbrenner Maarstraßenanschluss und die wohl umstrittenste Straßenverbindung in der Region, die Südtangente.

Maarstraßenanschluss bremst Projekte aus

Beide Baumaßnahmen haben mittlerweile dazu geführt, dass städtische Straßenplanungen verstaubt oder sogar gar nicht mehr realisierbar sind. An vorderster Stelle müssen hier die Ortsumgehungen Pützchen und Bechlinghoven genannt werden. Beide Planungen sind zum Rohrkrepierer verkümmert – vielleicht heute auch aus Gründen der Mobilitätswende politisch nicht mehr gewollt.

Zurück zur Pützchens Chaussee: Da die Verwaltung jetzt offiziell den Auftrag erhalten hat, diese Straße durch geeignete Veränderungen im Fahrbahnbereich zu entschärfen, werden alsbald Vorschläge zur Diskussion stehen. Bei allen Veränderungen muss die Stadt Bonn mindestens zwei anstehende Großprojekte berücksichtigen. Der geplante Büro- und Gewerbepark Pützchen wird ebenso für mehr Verkehr im Beueler Osten sorgen wie auch das beschlossene Kombibad in Pützchen.

Und sollte tatsächlich der Maarstraßenanschluss jemals gebaut werden, wird die Autobahn-Anschlussstelle Pützchen vom Bund geschlossen werden. Das wird ebenfalls zu mehr Verkehr in Pützchen führen. Bei der Umplanung der Pützchens Chaussee ist also Weitsicht gefragt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort