1. Bonn
  2. Beuel

Deutsche Wiedervereinigung: Merkel pflanzt Eiche in Beuel

Deutsche Wiedervereinigung : Merkel pflanzt Eiche in Beuel

Eine Eiche, eine Buche und eine Kiefer werden Bundeskanzlerin Angela Merkel, Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und Wolfgang von Geldern, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), am Freitagmittag, 31. Oktober, am Beueler Rheinufer als Symbole für Deutschlands Einheit pflanzen.

Weil sich im nächsten Jahr die Wiedervereinigung zum 25. Mal jährt, hat sich die SDW zum Ziel gesetzt, bis dahin bundesweit möglichst viele wachsende Denkmale aus Bäumen zu errichten.

Das sogenannte Wiedervereinigungsdenkmal wird in Höhe des Hauses Rheinaustraße 88 gepflanzt. Wenn Merkel, Nimptsch und von Geldern die drei Bäume pflanzen, wird die Polizei die Fläche am Rheinufer aus Sicherheitsgründen absperren.

"Wir möchten der Erinnerung an die deutsche Einheit Raum geben", erklärte von Geldern das Engagement seines Verbandes für dieses Projekt. Die drei Bäume werden in Form eines gleichseitigen Dreiecks gepflanzt.

Die traditionsreiche Eiche steht für das wiedervereinigte Deutschland, symbolisch für den Westen eine Buche, für den Osten eine Kiefer. Das Wachsen der Bäume soll dann Aufschwung, Wandel und Zusammenwachsen des ehemals geteilten Landes dokumentieren. Bundesweit haben mehr als 150 Gemeinden die Idee schon umgesetzt oder planen sie für die kommenden Monate.