1. Bonn
  2. Beuel

Löschzug Beuel: Nach 42 Dienstjahren geht Raimund Beutelmann in den Ruhestand

Löschzug Beuel : Nach 42 Dienstjahren geht Raimund Beutelmann in den Ruhestand

Ein Leben ohne die Feuerwehr? Für Raimund Beutelmann hat sich diese Frage bislang nie gestellt. Seit 1973 gehört er der Freiwilligen Feuerwehr Beuel an. Mehr als 40 Jahre seines Lebens hat er dieses Ehrenamt ausgeübt und private Interessen oft in den Hintergrund gestellt.

Am morgigen Sonntag wird Beutelmann 60 Jahre alt und hat damit die Altersgrenze für seine aktive Feuerwehr-Laufbahn erreicht. Und plötzlich muss er die Frage doch beantworten: "So richtig kann ich es mir noch nicht vorstellen. Aber es wird Zeit, die Verantwortung an Jüngere weiterzugeben."

Beutelmann geht als Löschzugführer in den Ruhestand. Seit 2003 ist er der Chef von 41 aktiven Wehrleuten, 15 Mitgliedern der Ehrenabteilung und der 17-köpfigen Jugendfeuerwehr. Sein Nachfolger ist bereits gefunden: Peter Faßbender hat die Amtsgeschäfte bereits im März übernommen. "Mit ihm haben wir eine gute Wahl getroffen. Wir haben in den vergangenen Monaten sehr gut zusammengearbeitet", sagte Beutelmann.

Mitglieder der Berufsfeuerwehr Bonn, vieler Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Umland und der Bonner Hilfsorganisationen haben Beutelmann zum Abschied ein Überraschungsfest im Beueler Rathaus organisiert. Mit einem Einsatzwagen wurde Beutelmann zu Hause abgeholt, ohne zu wissen, was ihn erwartet.

Als er vor dem Rathaus aus dem Wagen stieg und die vielen Kollegen und Freunde in Uniformen sah, musste der gestandene Bursche kräftig schlucken. Er suchte nach Worten, fand aber nur Tränen der Rührung. Das Reden hat er erst mal anderen überlassen.

Bonns Feuerwehr-Chef Jochen Stein lobte seinen Kollegen und rang ihm das Versprechen ab, der Feuerwehr als Berater bei Hochwasser und vor allem beim Stegebau zur Verfügung zu stehen: "Auf diesem Gebiet können wir nicht auf Sie verzichten." Beuels Bezirksbürgermeister Guido Déus hat die Bedeutung von Beutelmann auf einen kurzen Nenner gebracht: "Bei Feuer ruf' den Beutelmann."

Der Name Beutelmann wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Beuel aber nicht verklingen: Ehefrau Rita, Tochter Saskia und alle sieben Enkel tragen die blaue Uniform. Und was er mit seiner Freizeit künftig anstellen wird, weiß Beutelmann auch schon: "Ich werde oft Angeln, werde weiterhin Wäscherprinzessin und LiKüRa in ihren Umzügen fahren und werde mich um die Städtepartnerschaft mit Mirecourt kümmern." Von dort kommt am Samstag auch sein Feuerwehr-Kollege und Freund, Joel Francois, zur Geburtstagsparty nach Neu-Vilich.

Zur Person

Raimund Beutelmann wurde am 17. August 1954 in Schwarzrheindorf geboren. Nach der Schule hat er den Beruf des Schmieds erlernt. Danach arbeitete er bei Siemens als Eisenbahnsignalmonteur und kennt dadurch fast jeden Bahnhof in Deutschland.

Seit 1978 arbeitet er bei den Stadtwerken Bonn, zuerst als Busfahrer, jetzt in der Verwaltung. Er lebt seit 1988 mit Ehefrau Rita in Neu-Vilich. Beide haben zusammen zwei Kinder und sieben Enkel. Sein Hobby ist Angeln.