Interview mit Olinda Catarino: "Nach dem Spiel bleiben wir Freunde"

Interview mit Olinda Catarino : "Nach dem Spiel bleiben wir Freunde"

Für Deutschland und Portugal beginnt die Weltmeisterschaft so richtig am Montag um 13 Uhr Ortszeit im brasilianischen Salvador. Die Fußball-Fans beider Teams fiebern dem Spiel entgegen. So auch Olinda Catarino. Mit der Inhaberin des Feinkost-Geschäfts "Casa Portuguesa" in der Beueler Rathausstraße 1 sprach Anke Vehmeier über Fußball, Familie und Ferien.

Deutschland gegen Portugal. Wer gewinnt am Montag?
Olinda Catarino: Ich würde mich natürlich freuen, wenn Portugal gewinnt. Aber eigentlich ist es eine Begegnung, die ich als Portugiesin und Beuelerin mir nicht gewünscht habe. Ja, ich bin zwar für Portugal, aber nicht gegen Deutschland. Für mich heißt es "Beuel für immer". Hier bin ich geboren und hier ist mein Zuhause. Natürlich freue ich mich, in die Heimat Portugal zu reisen, dort bin ich aufgewachsen, das ist Nostalgie, aber seit 20 Jahren ist Beuel meine zweite Heimat.

Wo und mit wem werden Sie das Spiel schauen?
Catarino: Wir werden zu Hause gucken. Mit der Familie und mit Freunden. Dazu gibt es portugiesisches Bier und einen Vinho Verde. Und natürlich auch ein typisch portugiesisches Essen.

Was ist typisch portugiesisch und was zeichnet die portugiesische Lebensart aus?
Catarino: Der Bacalhau, ein gesalzener und getrockneter Kabeljau, ist eine typische Spezialität und das Nationalgericht Portugals. Dafür haben wir jede Menge verschiedene Rezepte. Bei uns wird aber auch sehr gerne gegrillt, mit Fisch - Sardinen sind sehr beliebt -, Fleisch und Gemüse. Die Portugiesen feiern sehr gerne mit Familie und Freunden. Wir genießen das Zusammensein.

Wie kamen Sie auf die Idee, Ihr Feinkost-Geschäft zu eröffnen?
Catarino: Die Inspiration waren die italienischen oder asiatischen Läden. Ich habe lange überlegt, mir dann aber gesagt "Warum eigentlich nicht?". Für die Portugiesen in Bonn bedeutet das Angebot ein Stück Heimat und für die Deutschen eine Urlaubsverlängerung. Sie wollen den schönen Wein, die leckeren Käse und Schinken aus den Ferien auch bei sich zu Hause genießen. Vor acht Jahren wurde dann dieses Ladenlokal leer, da haben mein Mann Antonio und ich gedacht, dass sei der richtige Moment. Denn das Geschäft war damals keine hundert Meter von unserer Wohnung entfernt, so dass ich meinen Sohn Alexandre nach dem Kindergarten mitnehmen konnte.

Wer sind Ihre Kunden?
Catarino: Das ist ganz gemischt. An manchen Tagen kommen mehr Portugiesen, an anderen mehr Deutsche und am Samstag sind dann alle da und auch noch die Kunden aus ganz anderen Ländern wie Italien oder Spanien.

Worüber reden Sie mit Ihren Kunden?
Catarino: Seit Donnerstag natürlich hauptsächlich über Fußball. Wir sind doch alle so aufgeregt und fragen uns, wie wird diese Weltmeisterschaft, wie spielen die Nationalteams, wer kommt weiter, wer muss nach Hause fahren? Das wird auch bis zum Ende der WM und vermutlich noch darüber hinaus so sein. Ich freue mich darüber und habe sehr gutes Feedback erhalten. Ein deutscher Stammkunde sagte: "Egal wie das Spiel am Montag ausgeht, wir bleiben auch weiterhin Freunde." Das finde ich sehr schön.

Wer wird Weltmeister?
Catarino: Ich würde es Portugal sehr gönnen. Es wäre das erste Mal und der Traum aller Portugiesen. Aber ich tippe auf Brasilien. Die haben wirklich gute Spieler und sie haben Heimrecht. Gerade mit den extremen klimatischen Bedingungen können sie viel besser umgehen. Die Europäer werden kämpfen müssen.

Zur Person

Olinda Catarino wurde am 4. Januar 1974 in Beuel geboren. Aufgewachsen ist sie in einem kleinen Dorf in Portugal, wo sie auch das Abitur gemacht hat. Sie war in den Ferien immer wieder bei ihrem Vater in Beuel und lebt inzwischen seit 20 Jahren selbst dort. Ihr Feinkost-Geschäft "Casa Portuguesa" in der Rathausstraße 1 hat sie vor acht Jahren eröffnet.