Naturschutzverein Naturfreunde Beuel haben ein neues Grundstück

Schwarzrheindorf · Der Beueler Verein, der sich vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert, muss seinen Garten an der Rheinaustraße aufgeben. Lange hat man nach einem neuen Domizil gesucht. Jetzt hat der Verein ein Grundstück in Schwarzrheindorf gepachtet.

 Volker Rohde (l.) und Karl Martin Trauth von den Naturfreunden freuen sich über ihr neues Areal, wo auch die Bienenstöcke hinziehen.

Volker Rohde (l.) und Karl Martin Trauth von den Naturfreunden freuen sich über ihr neues Areal, wo auch die Bienenstöcke hinziehen.

Foto: Rainer Schmidt

Monatelang haben die Naturfreunde nach einem Grundstück gesucht. Jetzt endlich haben sie etwas Passendes gefunden. „Wir werden nächste Woche einen entsprechenden Pachtvertrag unterschreiben und hoffen, dass wir im kommenden Frühjahr wieder unsere Schulfreizeiten anbieten und unsere Kinder- und Jugendgruppen betreuen können“, sagt Paul Raths. Der Vereinsvorsitzende freut sich darüber, dass man jetzt doch noch eine gute Lösung gefunden hat.

15 Jahre lang konnte der Verein ein Grundstück an der Rheinaustraße nutzen und dort ein Naturparadies schaffen. Doch nachdem der Pachtvertrag nicht verlängert worden war, musste sich der Verein ein neues Domizil für seine Arbeit suchen. Auf einem rund 13.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Bergheimer Straße in Schwarzrheindorf werden die Naturfreunde jetzt einen neuen Garten anlegen. „Und das neue Grundstück ist sogar noch größer als unser altes“, so Raths.

Sobald die Tinte unter dem neuen Vertrag getrocknet ist, wird der Verein mit dem Umzug beginnen. Denn nicht nur Goldfische, Hahn, Hühner und die chinesischen Laufenten werden in Zukunft unweit des Vilicher Bachs ein neues Zuhause finden, auch die verschiedenen Hütten, die der Verein für seine Arbeit braucht, müssen an der Rheinaustraße abgebaut und an der Bergheimer Straße wieder aufgebaut werden. „Zum Glück hat uns unsere frühere Verpächterin etwas mehr Zeit eingeräumt“, erklärt Raths. Denn eigentlich sollte das alte Areal bis Ende Juli übergeben werden. „Doch wir haben jetzt Zeit bis Ende des Jahres“, sagt er.

Laufzeit von zehn Jahren

Allerdings befindet sich das neue Grundstück im Landschaftsschutzgebiet. „Daher werden wir alle Aktionen und Maßnahmen in enger Zusammenarbeit mit der Unteren Landschaftsbehörde absprechen und koordinieren“, versichert der Vereinsvorsitzende.

Zunächst soll der neue Pachtvertrag eine Laufzeit von zehn Jahren haben. „Aber wir hoffen, dass wir die Option zur Verlängerung bekommen“, erklärt Raths. Zufrieden ist er auch darüber, dass der neue Garten der Naturfreunde ebenfalls wieder gut zu erreichen ist. „Sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch mit dem Rad“, versichert er.

Trotz all' der Freude weiß er schon jetzt, was auf die Vereinsmitglieder in den nächsten Wochen zukommt. „Da wartet viel Arbeit auf uns. Es wird dauern, bis wir alles ab- und wieder aufgebaut haben werden.“ Trotzdem blicken jetzt alle viel entspannter in die Zukunft. „Wir freuen uns, dass wir doch noch ein ideales Grundstück für unsere Vereinsarbeit gefunden haben“, sagt er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort