1. Bonn
  2. Beuel

Schulverkehr in Vilich-Müldorf: Neuer Entlastungs-Bus fällt mehrfach aus

Schulverkehr in Vilich-Müldorf : Neuer Entlastungs-Bus fällt mehrfach aus

Die Ausfälle im Schulverkehr nach Holzlar führen zu Unmut bei den Eltern. Die Stadtwerke versprechen jedoch Besserung.

Das neue Schuljahr sollte eigentlich mit einer guten Nachricht für Eltern und Grundschüler in Vilich-Müldorf beginnen: eigentlich. Denn nachdem Eltern im vergangenen Schuljahr einen Bürgerantrag für einen Entlastungsbus gestellt hatten (der GA berichtete), kam grünes Licht von der Bezirksvertretung Beuel. Vom ersten Schultag nach den Sommerferien an, sollte um 7.24 Uhr ab Haltestelle Gartenstraße ein sogenannter Entlastungsbus (E-Bus) eingesetzt werden. Der Hintergrund: Viele Kinder aus Vilich-Müldorf besuchen die Katholische Grundschule Holzlar. Die morgendlichen Busse waren jedoch derart überfüllt, weil mit ihm auch die Kinder aus Vilich-Müldorf zur Marktschule nach Pützchen fahren. „Der Bus ist gerammelt voll. Gerade für die kleinen Kinder ist es sehr gefährlich. Wir haben zwischenzeitlich schon einen Bringdienst der Eltern organisiert, der die Grundschüler begleitet“, sagte Frank Rohrer, der gemeinsam mit anderen Eltern den Bürgerantrag an die Stadt gestellt hatte.

Als dann das neue Schuljahr startete, war auch der angekündigte E-Bus am Start. „Es wurde ein Gelenkbus eingesetzt, so dass es genügend Platz für die Kinder gab“, berichtet Frank Rohrer. Dass er zwar fünf Minuten Verspätung hatte, konnten die Eltern zum Auftakt noch nachvollziehen. „Aber am Donnerstag kam dann schon kein Bus, es gab auch keine Information. Kinder und Eltern haben bis acht Uhr gewartet und dann selbst gehandelt“, sagt Rohrer. Zehn Kinder wurden mit Privatautos zur Schule gefahren.

„Das sorgte für sehr großen Unmut, bedeutet es für uns als Eltern doch, dass wir wieder auf Probleme vorbereitet sein und Notfallpläne erarbeiten müssen“, erklärt Rohrer. Auf GA-Nachfrage erklärte Michael Henseler von den Stadtwerken Bonn: „Am Donnerstag ist der E-Bus bedingt durch einen sehr kurzfristig aufgetretenen Krankheitsfall des Fahrers ausgefallen. Wir bedauern den Ausfall sehr und entschuldigen uns bei den Eltern und Schülern.“ Doch schon einige Tage später fiel der Bus zum zweiten Mal aus, haben viele Eltern sich bei den SWB beschwert. „Von Mitarbeitern der Leitstelle war zu erfahren, dass Personalmangel und häufige, kurzfristige Krankmeldungen ständig zu Ausfällen führten“, sagt Frank Rohrer.

„Aus unserer Sicht muss bei Personalausfällen der Schulverkehr Priorität haben. Zum einen besteht gegenüber den Kindern eine besondere Fürsorgepflicht und zum anderen kann man beim Ausfall eines E-Busses – der nur einmal täglich fährt – nicht wie bei Linienfahrten auf das Folgefahrzeug warten“, sagt der Müldorfer. „Leider gab es wieder einen kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall, der von unserer Reserve ad hoc nicht ersetzt werden konnte“, erklärt dazu SWB-Sprecher Henseler. Die Stadtwerke bedauerten den Vorfall. „Weil wir 99 Prozent des Busangebots zuverlässig auf die Straße bringen. Dass die Schüler in Vilich nicht befördert worden konnten, soll nicht mehr vorkommen“, verspricht Henseler.