1. Bonn
  2. Beuel

Kulturreihe auf der rechten Rheinseite: Oberkasseler Kulturtage finden statt

Kulturreihe auf der rechten Rheinseite : Oberkasseler Kulturtage finden statt

Nachdem es auch eine Förderung der Stadt Bonn gibt, steht für die Organisatoren der Oberkasseler Kulturtage fest: Die 15. Auflage soll in diesem Herbst stattfinden. Die Veranstaltungen sind für den Zeitraum zwischen dem 24. September und 3. Oktober vorgesehen.

Eine in Zeiten der Pandemie positive Nachricht kommt aus Oberkassel: Dort soll es in diesem Herbst zum 15. Mal die Kulturtage geben. Die Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, ist für den Zeitraum zwischen dem 24. September und 3. Oktober vorgesehen. Es werde sie „auf alle Fälle geben“, teilt Franz-Erich Schmitz vom Organisationsteam der Kulturtage dem GA auf Nachfrage mit.

Nachdem auch die Stadt Bonn einen kleinen Zuschuss zur Förderung zugesagt hatte, habe für das neue Organisationsteam festgestanden, dass diese nicht nur in Oberkassel angesehene Veranstaltungsreihe in diesem Jahr  fortgesetzt wird. „Die Förderung der Stadt reicht immerhin aus, um einen wesentlichen Kostenfaktor, nämlich den Druck der Programmhefte, bestreiten zu können“, so Schmitz. „Außerdem haben wir Rücklagen und Sponsoren, auf die wir uns verlassen können.“

 Monika Fischer stellt bereits seit 2003 während der Kulturtageihre Werke im eigenen Garten aus.
Monika Fischer stellt bereits seit 2003 während der Kulturtageihre Werke im eigenen Garten aus. Foto: Archiv Schmidt

Veranstaltungen überwiegend im Freien

Ein weiterer Verbündeter, auf den sich die Organisatoren verlassen wollen, ist das Wetter. „Die Veranstaltungen sollen, wo es nur geht, draußen stattfinden“, sagt Schmitz. „Das Risiko mit dem Wetter gehen wir ein.“ Veranstaltungsorte können am Rheinufer oder im Bürgerpark sein, aber auch auf privatem Gelände wie dem Arboretum Park Härle. Schmitz: „Wer ein passendes Gelände anbieten kann, der möge sich melden.“

 Franz-Erich Schmitz war auch in den Jahren zuvor schon im Moderatorenteam.
Franz-Erich Schmitz war auch in den Jahren zuvor schon im Moderatorenteam. Foto: Archiv Schmidt

Erste Bewerbungen für die Kunstmeile sind bereits beim Organisationsteam eingegangen: für Schaufenster und Ausstellungen. „Wie immer in all den Jahren zuvor stellen einige Oberkasseler Geschäfte ihre Geschäftsräume und Schaufenster für die Kunst zur Verfügung“, sagt Schmitz und freut sich. Wer sich beteiligen möchte, egal in welcher Funktion, kann sich mit einem Formular bewerben. Dieses gibt es auf der Internetseite www.Oberkasseler-Kulturtage.de zum Herunterladen.

Generationenwechsel bei den Organisatoren

Zugleich suchen die Veranstalter noch eine Persönlichkeit oder eine Organisation für die Schirmherrschaft. Vor zwei Jahren war es das Ehepaar Dreisvogt vom Arboretum Park Härle.

Zudem habe es einen Team-Wechsel gegeben. Nachdem das Kulturfestival auf der rechten Rheinseite in den vergangenen 25 Jahren erfolgreich von einer festen Gruppe organisiert worden war, habe man vergangenes Jahr beschlossen, einen Generationenwechsel vorzunehmen und ein junges Team mit der Durchführung zu betreuen. Einzig Schmitz blieb als Konstante. Er zeichnet für die Veranstaltungen als solche und die Förderung verantwortlich.

Zudem werden Stefani Andernach und Christine Koropp-Buschky die Kunstmeile und offene Ateliers organisieren, Elke Post erstellt Flyer und Plakate, Susanne Kress betreut den Internetauftritt für die Kulturtage und Lutz Koropp organisiert die Musik. Nur die Stelle für die Pressearbeit ist derzeit noch vakant und insofern auch ein Engpass, da Schmitz dies zurzeit kommissarisch wahrnehmen muss. Für diese Tätigkeit werden Interessenten gesucht. „Das sollte jemand sein, der sich fachlich einbringen kann und zu uns passt“, meint Schmitz.