1. Bonn
  2. Beuel

Vortrag im Forum Pauluskirche: Plädoyer für Laien in der katholischen Kirche

Vortrag im Forum Pauluskirche : Plädoyer für Laien in der katholischen Kirche

Laien in der katholischen Kirche unterstützen Priester: Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Vortrag im Forum Pauluskirche in St. Josef und Paulus an diesem Donnerstag, 21. Januar.

Laien in der katholischen Kirche unterstützen Priester: Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Vortrag im Forum Pauluskirche in St. Josef und Paulus an diesem Donnerstag, 21. Januar. Von 19.30 Uhr an befassen sich Barbara und Michael Mertes mit der Frage, wie eine Zusammenarbeit zwischen Laien und Amtsträgern gelingen kann und welche Voraussetzungen es dafür geben muss. Die Veranstaltung gibt es als Übertragung im Videokonferenz-Dienst Zoom.

Titel des Vortrages ist: „Das vergrabene Talent: Weshalb die Kirche unter ihren Möglichkeiten bleibt“. Die Referenten beleuchten das Phänomen des gegenseitigen Vertrauensverlustes zwischen Gläubigen und der katholischen Amtskirche. Anhand von Beispielen wollen Barbara und Michael Mertes zeigen, was heute schon dezentral möglich ist und erfolgreich praktiziert wird: Laien leiten Kirchengemeinden, sind als Seelsorger in Krankenhäusern tätig und entwickeln neue liturgische Formen für Gottesdienste ohne Kleriker.

Eine Voraussetzung für ein Gelingen der Zusammenarbeit in der Zukunft sehen sie darin, den Abstand zwischen dem „Priestertum des Dienstes“ und dem „gemeinsamen Priestertum der Gläubigen“ zu verkleinern. Ihr Vortrag, so kündigen die Referenten an, soll ein Aufruf an die Amtskirche sein, mehr Vertrauen zu wagen. Und auch ein Aufruf an die Gläubigen, ihre Talente mutig und verantwortlich einzubringen.

Seit dem Jahr 2008 lädt das Forum Pauluskirche, eine Initiative von Diakon Klaus Behne, regelmäßig zu Vorträgen mit anschließender Diskussionsrunde in die Kirche St. Paulus in Beuel-Ost, Siegburger Straße 75, ein. Unter der Trägerschaft des Katholischen Bildungswerks, in Person von Beatrix Herling, versteht sich das Forum als eine Plattform der Information und des Austauschs rund um die Themenkreise Religion, Kirche, Glauben und Gesellschaft. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. 

Der aktuelle Vortrag spiegelt auch die Entwicklung des Forums Pauluskirche wider. Nach der Auflösung von St. Paulus und ihrer Angliederung an die Gemeinde St. Josef in Beuel-Mitte im Jahr 2001 entstand der Wunsch, in St. Paulus weiterhin Religion zu leben und die Kirche als einen Ort der Begegnung und des Glaubens lebendig zu erhalten. Wegweiser und inhaltliche Richtschnur des Forums Pauluskirche ist das Zweite Vatikanische Konzil in den 1960er Jahren. Eine seiner Kernbotschaften ist die Einbeziehung der Gläubigen in die Entwicklungen der katholischen Kirche und die Schaffung von Möglichkeiten, mit den Menschen in Dialog zu treten. In der Pauluskirche, gleichzeitig der letzte Bau des Kirchenbaumeisters Dominikus Böhm, finden diese Anliegen einen Ort. Gläubige und alle Interessierten erfahren mehr über die Prozesse, die durch das Konzil angestoßen wurden und können im kritischen Dialog die tatsächlichen Ergebnisse beleuchten und hinterfragen.

Den Link zur Teilnahme an der Zoom-Konferenz gibt es auf folgender Internetseite: https://bildung.erzbistum-koeln.de/bw-bonn.