Wohnungseinbrüche in Beuel Polizei fahndet nach Verdächtigen

BEUEL · Die Ermittler des Kriminalkommissariats 34 ermitteln zurzeit wegen mehrerer Wohnungseinbrüche in Beuel, die nach bisherigem Erkenntnisstand in Zusammenhang stehen könnten.

Laut Bericht gab es in der Zeit von Montag, 18. Juni, bis Sonntag, 24. Juni, vier Wohnungseinbrüche zwischen der Rheinaustraße und dem Von-Sandt-Ufer, bei denen die Ermittler einen Zusammenhang vermuten. Der oder die Täter verschafften sich Zugang in die Mehrfamilienhäuser und brachen dort in Wohnungen ein.

Die Polizei sucht nun Zeugen, denen in diesem Zeitraum im Bereich Beuel verdächtige Personen in Hausfluren von Mehrfamilienhäusern aufgefallen sind. Die Ermittler des Fachkommissariats sind unter der Rufnummer 0228/15-0 erreichbar.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei Bürgern folgende Tipps zur Vorbeugung von Wohnungseinbrüchen:

  • Nutzen sie konsequent alle vorhandenen Sicherungsmöglichkeiten auch bei kurzfristiger Abwesenheit: Schließen sie die Tür ab! Lassen sie kein Fenster gekippt!
  • Dunkle Häuser und Wohnungen "verraten" einem potentielle Einbrecher: Hier ist niemand zuhause! Hinterlassen sie bei Abwesenheit ein belebtes Bild, zum Beispiel durch eingeschaltetes Licht.
  • Sichern, verschließen oder entfernen Sie Gegenstände, die als Einbruchswerkzeug oder als Einstieghilfe genutzt werden könnten, zum Beispiel Leitern, Gartenmöbel, Gartengeräte oder Mülltonnen!
  • Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen, sorgen Sie dafür, dass Keller- und Bodentüren stets verschlossen sind und prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken!
  • Seien Sie aufmerksam! Alarmieren Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei per Notruf 110.
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort