1. Bonn
  2. Beuel

Ernst-Kalkuhl-Gymnasium: Projektwoche endet mit Schulfest

Ernst-Kalkuhl-Gymnasium : Projektwoche endet mit Schulfest

Rund 10.000 Kilometer hat der Schüler-Ruderverein des Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums im vergangenen Jahr auf dem Wasser zurückgelegt, und das mit gerade mal rund 40 bis 45 aktiven Ruderern - eine Leistung, die so bundesweit keiner anderen Schule gelungen ist. Deshalb wurden die Oberkasseler Ruderer zum Abschluss des Schulfestes am Ernst-Kalkuhl-Gymnasium am Samstag mit einem besonderen Preis gewürdigt

Gerhard Theil, Lehrer und aktives Ruder-Vereinsmitglied, überreichte den Wassersportlern für ihren herausragenden Einsatz den Wander-Ruderpreis des Deutschen Ruderverbandes.

Rudern ist eine von vielen Aktivitäten, die am Ernst-Kalkuhl- Gymnasium außerhalb des Unterrichts stattfinden. Doch auch während des Unterrichts sind die Schüler sehr aktiv und kreativ. Deshalb wurde beispielsweise die Kunstolympiade ausgerufen - ein Wettbewerb, bei dem jede Jahrgangsstufe für das beste im Kunstunterricht erschaffene Werk prämiert wird. Kurz vor der Siegerehrung der Künstler stand die Band "50 17" um die Schülerin Daria Assmus auf der Bühne.

"Dieses Fest verbindet alles, was Freude macht: Musik, Sport und Kunst", erklärte Schulleiter Ulrich Drescher. Deshalb fand das Schulfest auch unter dem Motto "Unterricht einmal anders" statt - hier zeigten die Schüler, was ihnen Spaß macht, zum Beispiel als Nachwuchsdichter ins Rampenlicht traten.

Bevor es zum Finale des Kicker-Turniers ging, wurde noch ein Blick auf weitere Kunstwerke geworfen: Die Besucher konnten auf dem Schulhof Malereien, die sich mit dem Thema Kunst und Mythos auseinandersetzten, anschauen.

Während der Projektwoche vor den Sommerferien hatten Schüler mythologische Texte geschrieben und adäquate Bilder gemalt. Austauschschülerinnen aus Frankreich hatten ihr Heimatland aus Eierkartons nachgebaut. Das waren nur einigen von vielen Projekten, die beim Schulfest präsentiert wurde.