1. Bonn
  2. Beuel

Poetryslam: „Raus mit der Sprache“ im Bonner Pantheon

Poetryslam : „Raus mit der Sprache“ im Bonner Pantheon

Im Pantheon findet wieder der Bonner Poetryslam „Raus mit der Sprache“ statt. Ein lyrisches Kräftemessen von Poeten und Poetinnen unter 2Gplus-Regeln.

Der Bonner Poetryslam „Raus mit der Sprache“ geht am Montag, 24. Januar, um 20 Uhr im Pantheon-Theater an der Siegburger Straße 42 in seine nächste Runde. „Bei diesem Contest kommt das Beste, was die deutschsprachige Slam-Szene zu bieten hat, zum lyrischen Kräftemessen zusammen“, kündigt Ingo Pieß, der Veranstalter, an.

Um das Publikum zu begeistern, sind nur selbstverfasste Texte erlaubt. Es gibt ein Zeitlimit von sechs Minuten, Requisiten sind verboten. Den Beiträgen an sich sind jedoch keine Grenzen gesetzt – von lustig über nachdenklich, politisch oder auch völlig sinnbefreit. Die Zuschauer entscheiden darüber, wer die Bühne als Siegerin oder Sieger verlässt. Begleitet von Live-Musik der Hausband in kleiner Besetzung führt Kabarettist, Rapper und Slam-Poet Quichotte als Moderator durch den Abend.

Im Wettbewerb treten an: Anna Lisa Azur (Bonn), Meral Ziegler (Düsseldorf), Lenny Felling (Mainz) und Abdul Kader Chahin (Duisburg). Alle vier wurden für dieses Event eingeladen. „Ein Best-of-Format“, sagt Pieß. „Alle bekommen Zeit für zwei Texte, die beiden Finalisten werden jeweils einen weiteren Text vortragen.“ Einen Extra-Auftritt außer Konkurrenz gibt es an diesem Abend für Sebastian23.

 Wild, wagemutig und wortgewaltig – Anna Lisa Azur bei einem ihrer 200 Auftritte.
Wild, wagemutig und wortgewaltig – Anna Lisa Azur bei einem ihrer 200 Auftritte. Foto: Ronja Ziemann

Slammerin bereits deutschlandweit rund 200 Mal aufgetreten

„Ich freue mich unglaublich, dass nach der langen Corona-Pause die Kultur wieder Fahrt aufnimmt und dass darüber berichtet wird“, sagt Anna Lisa Azur. „Ich komme gebürtig aus dem Bergischen Land, genauer gesagt aus Wermelskirchen. 2018 hat es mich dann in die wunderschöne Bundesstadt verschlagen, um hier zu studieren. Mittlerweile studiere ich hier zwar nicht mehr, aber geblieben bin ich dennoch, weil Bonn mittlerweile zu meiner Heimat wurde und ich mich hier einfach wahnsinnig wohlfühle.“ Anna (23) arbeitet als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache und bildet in einem Sozialunternehmen Lehrkräfte fort. Inzwischen hat sie rund 200 Auftritte deutschlandweit als Slammerin absolviert und freut sich auf ihren zweiten Auftritt im Pantheon. „Ich habe ganz viele neue Texte im Gepäck und kann es kaum erwarten, sie auf die Bühne zu bringen“, erzählt sie. „Ich habe einen Rap-Text über meine Oma dabei, den ich vortragen möchte. Alternativ mache ich aber auch gerne etwas Lyrisches über meinen Opa.“ Müsste sie sich mit drei Worten beschreiben, so wären dies „wild“, „wagemutig“ und „wortgewaltig“.

Organisiert wird „Raus mit der Sprache“ bereits seit 2012 von Ingo Pieß, der damit das zehnjährige Bestehen feiern darf. Entworfen hat er das Format für Theater Bonn, wo er Dramaturg der städtischen Bühnen war. Von Anfang an lief die Show in der Halle Beuel. Seit 2017 macht er dies für das Pantheon in der gleichen Lokalität, wo jetzt die 20. Pantheon-Raus-mit-der-Sprache-Veranstaltung sein wird.

Karten für den Poetry-Slam am Montag, 24. Januar, bei dem die 2G-plus-Regel sowie geringere Besucherzahlen gelten, gibt es unter www.pantheon.de. Die Abendkasse im Pantheon (Tickets 15 Euro, ermäßigt zehn Euro) hat am Montag ab 18.30 Uhr geöffnet. Weitere Infos auf www.pantheon.de oder de-de.facebook.com/RausMitDerSprache/.