1. Bonn
  2. Beuel

Rheinufer in Beuel: Polizei kündigt Kontrollen nach Corona-Lockerungen an

Menschenansammlungen in Beuel : Polizei kündigt Kontrollen am Rheinufer an

Die Promenade in Beuel ist laut der Polizei ein Treffpunkt für Kriminelle, weshalb sie sie gerade nach den Lockerungen verstärkt im Blick behalten wollen. Indes dauern die Ermittlungen zu einem Sexualdelikt am Wochenende an.

Die Bonner Polizei will ihre Kontrollen am Beueler Rheinufer verstärken. Am vergangenen Wochenende waren die Beamten vor allem rund um das Brassertufer unterwegs. Anwohner hatten sich zuletzt über Lärm und Angetrunkene beschwert. Anlass waren aber auch die Corona-Schutzmaßnahmen. Bei den Kontrollen fiel den Polizisten auf, dass sich auch in Beuel viele Personen versammelt hatten, was nun weitere Auswirkungen hat.

„Wir haben diese Örtlichkeiten weiter im Blick, die jetzt nach den Corona-Lockerungen wieder zu Treffpunkten geworden sind“, sagt Polizeisprecher Frank Piontek. Problematisch seien die Ansammlungen deshalb, weil es sich nicht nur um die Partyszene handele. „Da sind Leute dabei, die durch Pöbeleien, Körperverletzungen und Drogen auffallen“, sagt Piontek. Um das zu unterbinden, wolle man nun immer wieder mit dem Stadtordnungsdient zusammenarbeiten und patroullieren. Wann und in welchem Maße, sei von mehrere Faktoren abhängig. „Am vergangenen Wochenende waren wir mit vielen Einsatzkräften der Hundertschaft vor Ort, sie müssen natürlich auch verfügbar sein“, erklärt Piontek. Unabhängig davon würde man die Situation jedoch regelmäßig mit Beamten und Streifenwagen beobachten.

Alle 50 Meter stand ein Polizeifahrzeug

Alle 50 Meter stand am Samstagabend ein Polizeiauto, zusätzlich waren Streifen ab 22 Uhr am Brassert-, Moses-Hess- und Erzbergerufer unterwegs. Da sich zu diesem Zeitpunkt auch am Beueler Rheinufer rund um die Kennedybrücke mehrere große Personengruppen aufhielten, patrouillierten Polizei und Stadtordnungsdienst auch dort. Bis 3 Uhr wurden 139 Personen kontrolliert und 36 Personen Platzverweise ausgesprochen. Unter ihnen befand sich auch ein betrunkener 21-Jähriger, der der Aufforderung nicht nach kam. Mit 1,0 Promille wurde er in Gewahrsam genommen. Bei fünf Personen seien laut eines Polizeisprechers geringe Mengen Drogen gefunden und sichergestellt worden. Gegen sie wurden Strafanzeigen gefertigt.

Aus einer größeren Personengruppe heraus, die sich am Beueler Rheinufer aufhielt, soll gegen 23 Uhr eine junge Frau sexuell belästigt worden sein. Das Opfer hatte Polizistinnen kurze Zeit später angesprochen und über das Geschehen informiert. Im Zuge der sofort eingeleiteten Ermittlungen ergaben sich erste Hinweise auf mögliche Tatverdächtige. Die Ermittlungen dazu dauern weiter an.