1. Bonn
  2. Beuel

Kinder- und Jugendhilfeverein Motiviva: Seit 20 Jahren zukunftsweisend

Kinder- und Jugendhilfeverein Motiviva : Seit 20 Jahren zukunftsweisend

Motiviva hilft Kindern und Jugendlichen in Not und bietet ihnen Heimat und Perspektive - und das seit 20 Jahren. Das wird gefeiert.

Bloß raus aus dem Haus - 20 Jahre beim Kinder- und Jugendhilfeverein Motiviva seien genug, befand der Hausgeist der Jugendwohngemeinschaft in der Feldstraße spöttisch. Dort werde lieber darauf geachtet, dass neue Jugendliche, die mit ihrer Familie nicht mehr zurecht kommen, gut in die Gruppe passen, als betriebswirtschaftlich und ökonomisch zu denken. Den Umzugskarton hatte der Hausgeist bereits gepackt. Zuletzt überwogen aber dann doch die schönen Erinnerungen an die beiden Jahrzehnte, und der Geist blieb beim Verein.

Die amüsante Performance des Kabarett-Duos Simone Silberzahn und Melitta Bubalo gehörte zu den Höhepunkten der Feier zum 20-jährigen Vereinsgeschehen gestern auf dem Hof des Heimatmuseums. Daneben spielte das Musik-Duo "Trommer und Wolter", außerdem trat der Sänger Mariano auf. Das Besondere daran: Er hat früher selber in der Motiviva-WG gewohnt, mit der vor 20 Jahren alles begann (siehe Infokasten).

"Wir haben vielfach das erreicht, was wir uns vorgenommen haben", sagte der Vereinsvorsitzende Ulrich Strake. Heute betreut der Verein in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen und der Jugendfarm Bonn sowie der Stadt 115 Kinder, Jugendliche und Familien in 14 verschiedenen Angeboten.

39 fest angestellte Mitarbeiter gehören ihm an. Angesichts dieser guten Entwicklung meinte Strake: "Für mich darf's die nächsten 20 Jahre so weitergehen."

Geschäftsführer Hermann Classen freute sich, dass so viele Menschen gekommen waren, darunter auch Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, der den Verein als "verlässlichen und innovativen Partner" lobte und sich für die Arbeit bedankte.

Daneben waren auch einige der neun Jugendlichen aus krisengeschüttelten Familien gekommen, die in der WG in der Feldstraße leben. Jeder hat ein eigenes Zimmer, es gibt einen Aufenthaltsraum und eine Küche. Mehr: www.motiviva.de