1. Bonn
  2. Beuel

"Bergfest" der Fastenzeit: Singen und "schwaade"

"Bergfest" der Fastenzeit : Singen und "schwaade"

Am vierten Fastensonntag feiern die Senioren von St. Adelheid auf Einladung der Gemeindejugend.

Jedes Jahr lädt die katholische Pfarrgemeinde St. Adelheid am Pützchen an "Laetare" zu einem Seniorenfest ein, das die Jugend der Gemeinde mit Unterstützung des Pfarrausschusses und des Kirchenvorstands organisiert. Laetare, auf deutsch "freu dich", wird in der christlichen Liturgie der vierte Fastensonntag benannt. An diesem Tag wird die Mitte, das "Bergfest" der Fastenzeit gefeiert.

"Schon seit ewigen Zeiten veranstaltet die Jugend der Gemeinde dieses Fest", sagte Eva Wester von der Messdienerleiterrunde, die diesen Tag hauptsächlich organisiert hat. Damit wollte sie zum Ausdruck bringen, dass niemand mehr so genau sagen kann, seit wann die Jugend das Seniorenfest organisiert. Ihr Vater vermutete, dass diese Tradition in den 1950er Jahren entstanden ist, denn er selbst habe in seiner Jugend bereits das Seniorenfest mit organisiert.

"Seit Mitte Februar", so Sascha Hübschen, ebenfalls aus der Leiterrunde, "sind wir an der konkreten Planung dran. Wobei die Programmpunkte des Nachmittags schon vorher geklärt waren." Doch er und Eva sind bereits alte Hasen, was die Organisation anbelangt. Denn beide zeichnen schon zum vierten Mal für diese Veranstaltung verantwortlich.

Einladungen müssen versandt werden, die Leute, die etwas vorführen, wie Chöre, Kindergarten oder Grundschule, müssen angerufen, Helfer gefragt, Pfarrausschuss und Kirchenvorstand einbezogen werden. Es muss eingekauft und der Kuchen bestellt werden, denn schließlich gibt es Kaffee und Kuchen für alle Besucher. Und zum Ende hin auch ein Gläschen Wein. "Es ist immer schön, wenn wir jungen Leute etwas für die Älteren in der Gemeinde tun können", sagt Eva Wester. Sie ist eine von den ganz wenigen Organisatoren, deren Großmutter noch beim Seniorenfest teilnehmen kann.

Eingeladen waren rund 100 Personen aus Pützchen und Bechlinghoven, alle über 65. Es ist auch guter alter Brauch, zu diesem Seniorenfest einige Ehrengäste einzuladen, wie beispielsweise Willi Härling und Reiner Burgunder, den ehemaligen und den aktuellen Stadtverordneten für den Wahlkreis Pützchen/Bechlinghoven.

Mit Musik durch das Collegium Cantandi, einem Chor, der seine Wurzeln in Pützchen hat, begann der unterhaltsame Nachmittag und mit einem gemeinsamen Singen, geleitet von der Seelsorgebereichskirchenmusikerin Marita Hersam, wurde der Nachmittag beendet. Dazwischen blieb reichlich Zeit, damit auch ordentlich "de Schnüss jeschwaad" werden konnte, frei nach dem Motto "Weißt Du noch...?".