1. Bonn
  2. Beuel

Projekte für Kinder: Verein „Abenteuer Lernen“ erhält 110.000 Euro Förderung vom Land

Projekte für Kinder : Verein „Abenteuer Lernen“ erhält 110.000 Euro Förderung vom Land

Mit der Landesförderung soll der Verein „Abenteuer Lernen“ als Regionalzentrum für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ weiter ausgebaut werden. 7000 Kinder und Jugendliche beteiligen sich jedes Jahr an den Programmen.

Der Beueler Verein „Abenteuer Lernen“ bekommt erneut eine Förderung des NRW-Umweltministeriums. 110.000 Euro stehen zur Verfügung, um Projekte für nachhaltige Entwicklung umzusetzen. „Wir haben dadurch die Möglichkeit, hochwertige Angebote zu machen“, sagt Geschäftsführerin Erika Luck-Haller. Aktuell liegen viele Vorhaben beim Verein aber auf Eis.

„Normalerweise würden wir jetzt schon viele Kurse und Projekte mit Schulen, Kitas und Jugendzentren machen, aber im Moment ist das alles etwas anders“, erzählt Luck-Haller. Anstatt die Kinder und Jugendlichen in die Werkstatt in der alten Tapetenfabrik einzuladen, müssen digitale Projekte her. So gibt es seit Mitte März jeden Tag ein Experiment für zu Hause, das man online abrufen kann. „Man braucht dafür nicht extra etwas einkaufen.“ Es gehe vor allem darum, die Umwelt zu erforschen. Seit vergangener Woche gibt es Aufgaben, die, wenn sie komplett abgeschlossen sind, mit einem kleinen Geschenk belohnt werden. „Erst hatten wir das Thema Pflanzen, jetzt ist es die Tierwelt“, erklärt Haller. Das komme gut an, viele Teilnehmer der Natur-Challenge würde ihre Ergebnisse zum Verein schicken. Ab Ende Mai soll die normale Arbeit mit Kindern weitergehen. Mit kleineren Gruppen und unter Einhaltung eines Hygienekonzepts können wieder Kurse besucht werden. Auch ein Ferienprogramm für den Sommer ist geplant.

Die Förderung bekommt der Verein Abenteuer Lernen wegen seiner Funktion als Regionalzentrum für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Rund 2,4 Millionen Euro steckt das NRW-Umweltministerium in ein landesweites Netzwerk. „Den Übergang hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft und Volkswirtschaft müssen wir alle gemeinsam konsequent vorantreiben. Hierzu leisten die Regionalzentren einen wertvollen Beitrag. Die praxisnahe Vermittlung, was Nachhaltigkeit konkret bedeutet, ist ein zentraler Schlüssel für ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften“, sagt Ministerin Ursula Heinen-Esser.

Für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen drei und 18 Jahren

Rund 7000 kleine Wissenschaftler, Handwerker und Künstler im Alter von drei bis 18 Jahren profitieren pro Jahr von dem Angebot. Das Team bietet nicht nur Kurse in seiner Werkstatt in Beuel an, sondern die Mitarbeiter gehen in Kitas, offene Ganztags- und normale Schulen. „In der Kita geht es darum, erste Erfahrungen mit der Umwelt machen. Wir können einem Kind nichts über den Klimawandel erzählen, wenn es nicht weiß, was Luft ist“, sagt Erika Luck-Haller. Die Kurse würden dabei so stark wie möglich gestreut, um möglichst alle zu beteiligen. Für die Kinder ist die Teilnahme kostenlos. Das Geld kommt von unterschiedlichen Institutionen: Zum Beispiel von Landesministerien, aber auch von Stiftungen, öffentlichen Geldgebern wie der Stadt Bonn oder Teilnehmern frei gebuchter Kurse. Abenteuer Lernen ist eine private Bildungsorganisation, die anerkannter Träger der freien Jugendhilfe ist.

Die Bildungsangebote stammen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Kunst und Handwerk. Umgesetzt werden sie von einem Team aus neun Teilzeitkräften sowie weiteren Honorarkräften. Das funktioniert so gut, dass der Verein von der Internationalen Organisation Unesco ausgezeichnet wurde. „Abenteuer Lernen fördert die Gestaltungskompetenz von Kindern und Jugendlichen in vorbildlicher Weise“, begründete die Jury der Deutschen Unesco-Kommission ihre Entscheidung zugunsten des Vereins.

Weitere Informationen und Experimente gibt es auf www.abenteuerlernen.org