1. Bonn
  2. Beuel

Vilich-Müldorf: Vierspuriger Ausbau der B56 verzögert sich

Vilich-Müldorf : Vierspuriger Ausbau der B56 verzögert sich

Eigentlich sollte die B56 im Jahr 2013 an der Auffahrt zur A59 in Vilich-Müldorf vierspurig ausgebaut werden. Doch vorerst müssen Autofahrer ab den Autobahn-Anschlussstellen bis 200 Meter hinter der Kreuzung Am Herrengarten, etwa auf Höhe des Mühlenbachs, noch eine Weile mit Stau rechnen.

Erst Mitte 2014 soll nun mit dem Bau begonnen werden. Das bestätigte Helmut Frings, Projektleiter der Regionalniederlassung Ville-Eifel des zuständigen Landesbetrieb Straßen NRW auf GA-Anfrage. Grund für die Verzögerung seien ausstehende Genehmigungen und ein nachträglich geplanter Radweg.

Der verspätete Baubeginn sei nicht überraschend, sagte Rolf Beu (Grüne). "Bei Bauprojekten dieser Art ist im Regelfall immer mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung zu rechnen." Auch Reinhard Limbach (CDU) findet das nicht weiter verwunderlich. "Es ist, wie es ist", sagte er. "Lieber spät als nie", kommentierte Dieter Schaper (SPD) den neu angesetzten Baubeginn. Mit leichten Verzögerungen müsse bei öffentlichen Bauvorhaben gerechnet werden.

Eine Verzögerung von einem Jahr sei gering, verglichen mit anderen Projekten wie dem Bau der S13. Sorge bereite ihm höchstens, der Ausbau der B56 könne mit der Sanierung der Nordbrücke ab Sommer 2014 kollidieren. "Schließlich ist die B56 die wichtigste Zufahrt zur Kennedybrücke und Ausweichroute - das könnte also ein echtes Problem werden."

Zwar sei der Ausbau der B56 nun zeitlich parallel zur Sanierung der Nordbrücke geplant, bestätigte Helmut Frings von Straßen NRW, eine Kollision sei aber nicht zu befürchten. "Während der Bauphase ist kaum mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen, da die heutige Anzahl der Fahrstreifen auch während der Bauphase bleibt."

Wie berichtet, plant Straßen NRW die B56 ab den Anschlussstellen zur A59 bis zum Mühlenbach um je eine Spur pro Fahrtrichtung zu erweitern. Von der Autobahn aus Richtung Süden kommend, wird in Richtung Sankt Augustin der Beschleunigungsstreifen bis zum Mühlenbach fortgesetzt. In der Gegenrichtung erweitert sich ab dort die Fahrbahn um eine Spur, die hinter der Anschlussstelle zur Abbiegespur auf die A59 in Richtung Süden wird.

Zwischen den jeweils zwei Spuren pro Fahrtrichtung sind Grünstreifen vorgesehen. Auch die Kreuzung B56/Am Herrengarten soll neu gestaltet werden. Aus Vilich-Müldorf kommend, bekommt der Verkehr Richtung Beuel eine eigene Rechtsabbiegerspur. Der Verkehr aus der Siegburger Straße erhält eine Linksabbiegerspur und eine Möglichkeit zum Rechtsabbiegen.

Für Fußgänger sind im östlichen Bereich der Kreuzung zwei Verkehrsinseln vorgesehen. Südlich der B56 wird zwischen Schevatesstraße und Am Herrengarten ein neuer Radweg entstehen. Der Abschnitt zwischen Gartenstraße und Schevatesstraße solle mit der S13 gebaut werden, so Frings. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich laut Straßen NRW auf 3,3 Millionen Euro.