1. Bonn
  2. Beuel

DLR im neuen Gebäude am Bonner Bogen: Wissenschaft und Kunst unter einem Dach

DLR im neuen Gebäude am Bonner Bogen : Wissenschaft und Kunst unter einem Dach

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am Freitag sein neues Gebäude eingeweiht. Vor dem Gebäude steht ein Kunstwerk, das erst zu diesem Anlass enthüllt wurde.

Forschung, Innovation und Bildung sind die Kernbereiche der Arbeit des Projektträgers des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). In seinem neuen Gebäude am Bonner Bogen, das am Freitag eingeweiht wurde, werden diese Bereiche mit der Kunst zusammengeführt. Dementsprechend endete der offizielle Teil des "Grand Opening" mit der Enthüllung eines großen Edelstahl-Kunstwerks vor vielen Gästen aus Politik und Wirtschaft.

Die Skulptur aus der Hand von Thomas Schönauer ist 1,7 Tonnen schwer und stellt eine Fünf dar - weithin kann nun jeder sehen, an welcher Hausnummer der Heinrich-Konen-Straße das Bauwerk des DLR-Projektträgers liegt.

Im Inneren des sechsgeschossigen Gebäudes findet man Werke chinesischer Künstler aus der Gruppe "2000 Plus". Dort arbeiten rund 300 Beschäftigte, die Auftraggeber des Projektträgers vor allem zur Gesundheitsforschung sowie zur europäischen und internationalen Zusammenarbeit in Forschung, Innovation und Bildung unterstützen.

Insgesamt arbeiten damit im DLR-"Campus Oberkassel" rund 1000 Menschen. Weitere Standorte sind Berlin, Köln und Brüssel. Mit dem neuen Gebäude unterstreiche man "die Sichtbarkeit der Stadt Bonn als internationale Wissenschaftsstadt", sagte Klaus Uckel, Leiter des Proejktträgers. Oberbürgermeister Ashok Sridharan hob den Bonner Bogen als innovativen und international beachteten Bürostandort hervor. "Als Dienstleister zur Förderung von Forschung, Innovation und Bildung passt der DLR Projektträger hervorragend zu den weiteren Nutzern."