1. Bonn
  2. Beuel

Ab sofort auf dem Rathausvorplatz: Wochenmarkt zieht mitten ins Beueler Zentrum

Ab sofort auf dem Rathausvorplatz : Wochenmarkt zieht mitten ins Beueler Zentrum

Der Beueler Wochenmarkt ist ab sofort auf dem Rathausvorplatz zu finden. Doch es gibt auch Kritik, dass der Umzug so schnell kam. Nicht alle Kunden könnten so kurzfristig über den Wechsel informiert werden.

Der Beueler Wochenmarkt zieht um – von der Hermannstraße am Krankenhaus zum Rathausvorplatz mitten ins Beueler Zentrum. In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Beuel haben die Mitglieder dies einstimmig beschlossen. Bislang fand der Wochenmarkt am Krankenhaus jeden Mittwoch und Freitag statt, samstags ist der Markt schon seit längerer Zeit vor dem Rathaus beheimatet. Nun ist er dort jeden Mittwoch, Freitag und Samstag zu finden.

„Man hätte schon eher darauf kommen können, dass der Markt in das Beueler Zentrum gehört und nicht an den Rand“, sagte Dieter Schaper von der SPD während der Sitzung der Bezirksvertretung. Der Erfolg des Marktes am Samstag spreche für die Verlegung. „Wir bekommen dadurch das Zentrum gestärkt, das Angebot wird attraktiver“, so Schaper weiter.

Nachdem die Verlegung beschlossen wurde, soll es nun schnell gehen: Der Beschluss ist seit Montag gültig. „Der Beueler Wochenmarkt findet erstmals am Mittwoch, 3. Juli, auf dem Rathausvorplatz statt“, bestätigte Andrea Schulte vom städtischen Presseamt dem GA. Die Marktbeschicker wurden am vergangenen Mittwoch über die Verlegung informiert. Darunter Hans Werner, der seit mehr als 42 Jahren auf dem Markt in Beuel Geflügel- und Wildfleisch sowie Eier anbietet.

Zum 1. Juli übernimmt den Stand seine Nachfolgerin Annika Simons. „Das wir umziehen sollen, ist ja schon länger im Gespräch, dass es aber jetzt schon so weit sein soll, ist etwas schnell“, sagt er. Den Marktleuten seien immer wieder andere Informationen zu dem Umzug gegeben worden.

Nachfolgerin Simons zuckt mit den Schulter: „Der für uns zuständige Marktleiter ist derzeit im Urlaub, daher hieß es vom Marktamt erst, dass wir hier bleiben sollen“, so Simons. Sie und ihr Mentor Hans Werner fänden einen Umzug in knapp drei Wochen am besten. „Man muss ja auch die Kunden entsprechend informieren und kann nicht einfach verschwunden sein“, sagte Annika Simons. Mittwochs und freitags würden nur Werner mit seinem Geflügelangebot und ein Gemüsehändler den Beueler Markt bilden. Samstags bieten sieben Händler ihre Waren an.

Nachdem das Marktamt am vergangenen Mittwoch da gewesen war, hatte Hans Werner am Freitag ein großes Schild an seinem Wagen angebracht, auf dem er den Umzug ankündigte. „Die Kunden vom Mittwoch wissen das nun leider nicht“, so Werner. Für die Anwohner im Bereich der Hermannstraße sei der Umzug ein Verlust und nicht ganz so leicht zu verkraften. „Wir haben hier vor allem viele ältere Kunden, die zu uns kommen, weil es in ihrer Umgebung keine Geschäfte mehr gibt. Dass die älteren Leute nun zum Rathaus kommen müssen, wird für den einen oder anderen beschwerlich sein“, so Simons weiter. Hans Werner, der aus Euskirchen-Kirchheim kommt, kennt seine Kundschaft ganz genau. „Unter der Woche ist das Publikum hier am Krankenhaus ein ganz anderes als samstags auf dem Rathausvorplatz“, so Werner.

Bei anderen Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres auf dem Rathausvorplatz zeitgleich zum Markt stattfinden, circa zehn Stück, soll der Markt umziehen. Eine mögliche Ausweichfläche sei der Bereich vor dem Edeka-Markt am Konrad-Adenauer-Platz, dies muss allerdings der Grundstückseigentümer noch genehmigen. Außerdem muss dort ein Stromkasten errichtet werden, damit die Marktbeschicker ihre Verkaufswagen betreiben können. Die Kosten dafür trage die Bezirksverwaltungsstelle, heißt es in der abgesegneten Beschlussvorlage der Bezirksvertretung.