Bonner Stadtgeschichten So lebten die Menschen vor fast 15.000 Jahren in Bonn

Bonn · Ein festes Zuhause haben die ersten Bonner in Oberkassel noch nicht. Schließlich folgen sie ihrer Nahrung. Aber auf einen vierbeinigen Begleiter möchten sie nicht mehr verzichten. Ein Blick auf das Leben der Bonner vor rund 15.000 Jahren.

 Glückliche Zeiten: Vor 12 300 Jahren blicken die Menschen von der Rabenlay in eine fruchtbare Kältesteppe im Rheintal. Dann brach der Laacher-See-Vulkan aus und verschüttete alles unter Asche und Bimsstein.

Glückliche Zeiten: Vor 12 300 Jahren blicken die Menschen von der Rabenlay in eine fruchtbare Kältesteppe im Rheintal. Dann brach der Laacher-See-Vulkan aus und verschüttete alles unter Asche und Bimsstein.

Foto: LVR-Landesmuseum Bonn/Zeichnung: LVR-Landesmuseum Bonn

Große treue Hundeaugen – wer könnte ihnen widerstehen? Ob als Spielgefährte für die Kinder, als Begleiter auf der Jagd oder als vierbeiniger Therapeut im Krankenhaus und Altenheim – Hunde sind in fast allen Lebensphasen die besten Freunde vieler Menschen. Mehr als 9400 von ihnen wohnen in Bonn. Und wenn schwierige Zeiten anstehen, wie zuletzt während der Corona-Pandemie, dann nimmt der Wunsch nach einem Lebensbegleiter mit Fell und Pfoten noch deutlich zu. Manch einer oder eine nimmt den Liebling sogar mit ins Bett – auch wenn es die wenigsten zugeben.