1. Bonn

Zertifikat für das Malteser Krankenhaus: Erfolgreich im Kampf gegen Prostatakrebs

Zertifikat für das Malteser Krankenhaus : Erfolgreich im Kampf gegen Prostatakrebs

Als erstes Zentrum in Bonn ist das Prostatakrebszentrum Bonn/Rhein-Sieg nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert worden. Damit bietet das Malteser Krankenhaus Bonn/ Rhein Sieg nach Patienten mit Lungen- und Darmkrebs einer dritten Patientengruppe fachübergreifende Therapiemöglichkeiten.

"Drei zertifizierte Organzentren, da gibt es nicht viele, das ist schon toll", sagte am Mittwoch Regionalgeschäftsführer Walter Bors. Um ein Zertifikat zu erhalten, müssen strenge Kriterien erfüllt werden. Dazu gehören nicht nur ein hohes Maß an Qualität, adäquate Rehabilitation und regelmäßige Patientenbefragungen, sondern auch wöchentliche prätherapeutische Tumorkonferenzen und monatliche posttherapeutische Konferenzen der behandelnden Ärzte.

Darin liegt die besondere Behandlung: Der Patient erfährt von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachsorge eine Versorgung aus einer Hand. Urologen, Strahlentherapeuten und Onkologen arbeiten fachübergreifend eng zusammen und erreichen so eine optimale Behandlung für den Patienten. Jeder aus dem Ärzteteam kennt die individuelle Krankheitsgeschichte des Patienten und gibt ihm so das Gefühl, bestens aufgehoben zu sein.

Prostatakrebs gilt als die häufigste Tumorerkrankung bei Männern. Bundesweit gibt es 60.000 bis 70.000 Prostatakrebserkrankungen pro Jahr. Bei der Behandlung wird zwischen aktiven und inaktiven Strategien unterschieden. Inaktive Strategien erfolgen bei Patienten, die nur beobachtet werden müssen. "Wir empfehlen jedem Mann, im Alter von 45 bis 50 Jahren eine Vorsorgeuntersuchung zu machen", betont Dr. Ansgar Knipper, Chefarzt der Klinik für Urologie am Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg.