1. Bonn
  2. Hardtberg

Berufskolleg bietet eine neue Perspektive

Berufskolleg bietet eine neue Perspektive

Rhein-Sieg-Landrat Frithjof Kühn unterzeichnet einen Kooperationsvereinbarung mit der Europäischen Fachhochschule in Brühl.

Um die Möglichkeiten der Schüler am Wirtschaftsgymnasium zu verbessern, hat das Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises einen wichtigen Schritt vollzogen: Am Samstag unterzeichneten Schulleiter Dirk Thomas und Landrat Frithjof Kühn im Rahmen des Tages der offenen Tür am Kolleg eine Kooperationsvereinbarung mit Hermann Hansis, Vizepräsident für duales Studium der Europäischen Fachhochschule in Brühl.

Dadurch wird den Absolventen der Fachschule ein Quereinstieg in ein betriebswirtschaftlich ausgerichtetes Fachhochschulstudium ermöglicht, ohne dass sie eine weitere Leistungsprüfung ablegen müssen. Ihr Abschluss am Kolleg in Duisdorf wird voll angerechnet und ersetzt die ersten drei von sechs Fachhochschulsemestern. So können die Wirtschaftsgymnasiasten, deren Ausbildung zum Berufskaufmann drei Jahre dauert, in Brühl nach zwei weiteren Jahren ihren BWL-Bachelor machen.

Damit biete man den Studierenden eine hochwertige Karriereperspektive, sagte Thomas. Der Rhein-Sieg-Kreis als Träger des Berufskollegs befürworte die Kooperation, sagte Kühn: "Sie bedeutet einen Gewinn an Attraktivität und bessere Chancen für den Berufseinstieg."

Der leitende Regionalschuldirektor Andreas Blank zeigte sich überzeugt, dass sowohl das Berufskolleg als auch die Europäische Fachhochschule mit dieser Kooperation "den steigenden Anforderungen des Arbeitsmarktes und dem Finanzkräftebedarf gerecht werden". Hansis, der von 1972 bis 1993 selber am Berufskolleg unterrichtet und 1992 als stellvertretender Leiter das Wirtschaftsgymnasium mit auf den Weg gebracht hatte, ermunterte die Schüler, diesen Schritt zu gehen: "Wer das dritte Jahr an der Fachschule geschafft hat, der schafft auch das Studium."