An Duisdorfer Kreuzung Aufregung um Bonns erste Ampelfrauen

Duisdorf · Dass an einer Kreuzung in Bonn-Duisdorf nun Ampelfrauen Fußgängern das Signal geben, stößt in sozialen Medien auf Unverständnis. Was steckt hinter dem Tausch? Warum ist das Thema so emotional aufgeladen?

Mit Zopf und Kleidchen: Das Ampelmädchen an der Kreuzung Am Burgweiher/Bahnhofstraße in Duisdorf.

Mit Zopf und Kleidchen: Das Ampelmädchen an der Kreuzung Am Burgweiher/Bahnhofstraße in Duisdorf.

Foto: Benjamin Westhoff

16 Ampelfrauen haben an der Duisdorfer Kreuzung „Am Burgweiher/Bahnhofstraße“ an acht Anlagen die altbekannten Ampelmännchen abgelöst. Dieser in Bonn bisher einmalige Tausch sorgte in den sozialen Medien für viel Aufregung. „266 Kommentare wegen zwei Ampelfrauen? Euer Ernst?“, fragte sich ein Facebook-Nutzer unter dem Post der Hardtberger SPD-Bezirksverordneten Maria-Therese Schneider. In dem Beitrag vom 23. Mai hatte sie den Tausch verkündet und Bilder von den ersten Ampelfrauen mit Rock und Zöpfen veröffentlicht. Wenige Tage später gab es bereits rund 300 Kommentare dazu, die meisten davon negativ.