Personalnot Postfiliale in Ippendorf schließt

Ippendorf · Die Postfiliale in Ippendorf schließt. Damit verschwindet aus dem Höhenort ein weiter Anbieter, der Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs im Repertoire hat. Grund ist vor allem der große Personalmangel.

Die Postfiliale in Ippendorf.

Die Postfiliale in Ippendorf.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke für ihre beiden Nichten in Hamburg hat Hanna Köster gern zur Postfiliale nach Ippendorf gebracht. „Das war ideal für mich. Auf dem Bernhard-Berzheim-Platz konnte ich parken, und die Paketannahmestelle war nur wenige Schritte entfernt. Außerdem hatte ich die Möglichkeit, gleichzeitig Schreibwaren zu kaufen“, sagt die 43-Jährige, die in Röttgen lebt und in Poppelsdorf arbeitet.

Auf diese Annehmlichkeit wird sie jedoch bald verzichten müssen. Denn das Schreibwarengeschäft, in dem bisher Postdienstleistungen angeboten wurden, schließt zum Ende des Monats. Für Ludwig Haas, Betreiber des Ladens an der Röttgener Straße, ist dieser Schritt unausweichlich: „Wir finden einfach kein Personal, und wir müssten einen neuen Mietvertrag aushandeln“, sagt er. Daher habe er sich dazu entschlossen, seinen Laden Ende März aufzugeben. „Natürlich bedauere ich das“, sagt er. „Aber ohne Personal funktioniert ein solcher Betrieb nicht.“

Eine DHL-Sprecherin bestätigte das Aus der Ippendorfer Filiale. „In der Tat endet die Zusammenarbeit mit unserem Partner in der Filiale in Ippendorf an der Röttgener Straße zum 28. März 2024. Nähere Angaben zu konkreten Vertragsverhältnissen im Rahmen von Filialpartnerschaften machen wir grundsätzlich nicht“, antwortet Christina Schläger Herrero von der DHL Group auf GA-Anfrage. Allerdings ist der Konzern bereits auf der Suche nach einer Alternative. „Wir sind bemüht, eine Nachfolgelösung mit einem neuen Filialpartner zu realisieren“, versichert sie. In der Zwischenzeit verweist sie die Postkunden auf die Filialen auf dem Venusberg (Sertürnerstraße), Ückesdorf (Caspar-David-Friedrich-Straße) sowie Röttgen (Reichsstraße).

Noch ein wenig Geschäftsleben

im Höhenort

Noch verfügt Ippendorf über einige Geschäfte für den täglichen Bedarf, doch das Angebot wird stetig weniger. „Viele Läden haben in der Vergangenheit dichtgemacht, und gleichzeitig siedeln sich immer mehr Physiotherapeuten hier an“, betrachtet Barbara vom Dorp, Vorsitzende des Ortsausschusses, die Entwicklung. Sie bedauert ebenfalls, dass mit der Schließung des Schreibwarenladens auch die Post verloren geht. „Natürlich ist das schade“, sagt sie. Denn während junge Menschen viele Geschäfte online erledigen oder mit dem Auto Packstationen ansteuern, seien die Älteren nach wie vor auf einen Vor-Ort-Service angewiesen. „Uns bleibt nur zu hoffen, dass man bald einen anderen Geschäftsmann findet, der die Postdienstleistungen anbietet“, wünscht sie.

Dabei hatte der Bonner Höhenort einst eine Vielzahl an Geschäften für den täglichen Bedarf. So gab es bis vor einiger Zeit an zentraler Stelle einen Drogeriemarkt sowie einen Dekoladen. „Das ist allerdings längst Vergangenheit“, bedauert vom Dorp. Zwar ist sie glücklich, dass neben dem Supermarkt an der Röttgener Straße die Sparkasse sowie ein Hörakustiker am Bernhard-Berzheim-Platz präsent sind. Gleich um die Ecke gibt es zudem eine Bäckerei sowie einen Blumenladen, doch: „Ich würde mir ein breiteres Angebot wünschen“, so die Ortsausschussvorsitzende. „Jedes neue Angebot ist ein gutes Angebot“, ist sie überzeugt. Vor allem ein Café wäre schön. „Als Treffpunkt für Alteingesessene und junge Leute.“ Denn schließlich seien durch die Neubaugebiete in den vergangenen Jahren viele Familien zwischen Kreuzberghang und Engelsbach gezogen. Für Barbara vom Dorp ist Ippendorf ein gutes Pflaster für Gewerbetreibende. „Hier leben viele Menschen und hier gibt es ausreichend Parkplätze. Anders als beispielsweise auf dem Venusberg“, preist sie den Vorteil des Ortes für Unternehmer an.

Wie das Ladenlokal in Zukunft genutzt wird, das steht derzeit nicht fest. Zwar gab es bereits erste Gespräche mit einem möglichen Betreiber. Der hat nach Angaben des Eigentümers der Immobilie jedoch mittlerweile abgesagt. Auch Ludwig Haas weiß nichts Konkretes. „Ende des Monats übergebe ich den Laden besenrein. Das war‘s dann“, sagt er.

Eine gute Nachricht gibt es indes doch für Ippendorf: Die Sparkassen-Filiale am Bernhard-Berzheim-Platz ist von der aktuellen Niederlassungs-Schließung nicht betroffen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Immer im Kreis: Hier tanzt Stefan
Kein Tanz ohne Ansage
Round Dance in Bonn-DuisdorfKein Tanz ohne Ansage