Zu dritt auf einer Schulbank So war die Schulzeit in Bonn vor 70 Jahren

Dransdorf · Überfüllte Klassen und Murmeln als Währung: Erinnerungen an alte Zeiten schweißen zusammen. Die Verbundenheit entdeckten ehemalige Dransdorfer Volksschüler 2011 bei einem Klassentreffen wieder. Nun treffen sie sich 70 Jahre nach der Einschulung immer noch regelmäßig.

 Die Klasse von 1954: Hier beginnt eine gemeinsame Zeit, die für einige dieser Kinder bis heute gehalten hat.

Die Klasse von 1954: Hier beginnt eine gemeinsame Zeit, die für einige dieser Kinder bis heute gehalten hat.

Foto: Rolf Müller

Von der Grootestraße bis zum „Himmelreich“, den hübschen Häusern mit großen Gärten an der Siemensstraße auf Höhe der Bahnhaltestelle Endenich-Nord, geht man einen Kilometer. Dafür braucht man keine 25 Minuten – es sei denn, man nimmt den Weg, den Rolf Müller und Hans-Peter Pfeiffer im Sommer und Herbst auf dem Weg von der Schule nach Hause gerne nahmen, nämlich „über die Obstbäume“. Da blieb den Bauern am Rande des Meßdorfer Feldes mitunter nicht so viel zum Ernten, erinnern sich die beiden.