Sanierung in den Osterferien Vollsperrung des Konrad-Adenauer-Damms beginnt in Kürze

Duisdorf · Die Stadt lässt in den Osterferien die Fahrbahn des Konrad-Adenauer-Damms erneuern. Dafür wird ein Stück der Straße zwei Wochen lang in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Was die Sperrung für Autofahrer und Fahrgäste im ÖPNV bedeutet.

 Der Konrad-Adenauer-Damm wird für zwei Wochen gesperrt. Links im Bild: die Einmündung zum Europaring.

Der Konrad-Adenauer-Damm wird für zwei Wochen gesperrt. Links im Bild: die Einmündung zum Europaring.

Foto: Benjamin Westhoff

In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten am Konrad-Adenauer-Damm. Die Stadt lässt in den Osterferien die Straßenoberfläche zwischen Euskirchener Straße (Bundesstraße 56) und Europaring erneuern. Dafür sperrt sie die Fahrbahn in beide Richtungen. Autos können weiterhin vom Adenauer-Damm in den Europaring abbiegen. Die Sanierung beginnt am Montag, 25. März, und wird laut Verwaltung voraussichtlich innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen sein.

In einer Pressemitteilung der Stadt heißt es: „Die marode und unebene Fahrbahndecke wird durch eine neue Asphalt-Binder- und Deckschicht ersetzt. Außerdem werden die Entwässerungsrinne, die Straßengullys und Einbauteile ausgerichtet beziehungsweise erneuert.“

Die Kosten für die Maßnahme liegen bei 200.000 Euro, teilt die Stadt mit. Der Abschnitt, der erneuert wird, ist circa 170 Meter lang. Die Umleitung verläuft über die Bundesstraße 56 und die Derlestraße. Das ist auch der Weg, den Georgios Avgoustis von der örtlichen Taxi-Genossenschaft empfehlen würde. Obwohl der Damm von vielen Leuten genutzt wird, um auf die Autobahn 565 zu kommen, glaubt er nicht daran, dass es für Autofahrer große Probleme geben wird.

Lob für den Zeitpunkt der Arbeiten

Gerade morgens sei rund um den Adenauer-Damm viel los, besonders während der Schulzeit, weil Eltern ihre Kinder mit dem Auto zu den dortigen Schulen bringen. Deshalb lobt er, dass die Stadt die Arbeiten in die Osterferien gelegt hat. Zur Baustelle an sich sagt Avgoustis: „Was gemacht werden muss, muss gemacht werden.“

 Die Umleitung führt über die Bundestraße 56 und die Derlestraße.

Die Umleitung führt über die Bundestraße 56 und die Derlestraße.

Foto: GA Grafik

Gelassen sieht auch Jörg Schneider, Sprecher der Bonner Feuerwehr, der Sperrung entgegen. „Für uns ist alles erreichbar und befahrbar“, sagt er. Anderes gilt da für die Busse der SWB. Die Stadtwerke teilen mit: „Von Montag, 25. März, bis einschließlich Sonntag, 7. April, nimmt die Buslinie 630 eine andere Route.“

Änderungen für Fahrgäste des ÖPNV

In Fahrtrichtung Uniklinikum Süd geht es ab der Haltestelle „Rene-Schickele-Straße“ zunächst weiter geradeaus auf der Rene-Schickele-Straße (sonst biegen die Busse nach rechts in die Rochusstraße ab). Schließlich biegt der Bus nach rechts auf den Konrad-Adenauer-Damm ab, dann nach links auf den Europaring zur Haltestelle „Henri-Spaak-Straße “ und fährt weiter auf dem Linienweg.

In Fahrtrichtung Agnetendorfer Straße fährt die 630 ab der Haltestelle „Briandstraße“ geradeaus auf den Europaring, nach rechts auf den Konrad-Adenauer-Damm (nicht wie sonst links) und nach links in die Rene-Schickele-Straße. Danach geht es geradeaus über die Straße Im Pützengarten zurück auf den Linienweg.

Für die Fahrgäste bedeutet das: Da die 630 in beiden Fahrtrichtungen nicht an der Haltestelle „Duisdorf Bahnübergang“ hält, müssen sie stattdessen die Stopps „Rene-Schickele-Straße“ oder „Henri-Spaak-Straße“ nutzen.